Veranstaltung Göckelesfest in Allmendingen

Allmendingen / BERND RINDLE 09.08.2018

Am Wochenende verwandelt sich Allmendingen in eine Filiale des Schlaraffenlandes. Nicht, dass gebratene Hähnchen durch die Gegend fliegen, aber in der Luft liegen sie dennoch allerorten, beim 36. „Göckelesfest“ am Samstag und Sonntag beim Vereinsheim „Hasenstüble“. Derzeit haben die Helfer des örtlichen Kleintierzuchtvereins gut zu tun, um die kulinarische Party vorzubereiten. Aus der eigenen Zucht stammen die 1800 Gockel zwar nicht, die zum Verzehr angeboten werden, sondern von einem der größten deutschen Geflügelzüchter. Aber „sie sind frisch geschlachtet, das ist wichtig“, versichert Ludwig Schön, der zweite Vereinsvorsitzende. Apropos sitzen – gut 200 Biertischgarnituren stehen den Hungrigen der Bequemlichkeit halber zu Verfügung, wenn an beiden Festtagen jeweils um 11.30 Uhr der Hähnchenverkauf beginnt. Dass die Traditionsveranstaltung eine heiße Angelegenheit zu werden verspricht, liegt einerseits am mutmaßlich sonnigen Wetter. Andererseits an den aufgestellten Grills, von denen vier allein 400 ganze Hähnchen auf einmal rösten können. Schön hofft insgeheim, dass es „ein bisschen kühler wird, sonst hältst du es am Grill nicht aus.“ Gut zwei Ladewagen voll Buchenholz sollen dafür sorgen, dass die Glut nicht ausgeht.

Indessen haben die Frauen im Verein dafür gesorgt, dass es neben Geflügel und Würstchen auch noch Kuchen gibt, der eigens für das Göckelesfest gebacken wurde. Darüber hinaus steht eine „große Tombola“ auf dem Programm und am Samstag von 17 Uhr an die „Kapelle Wahnsinn“ auf der Bühne. Am Sonntag geht es bereits um 10 Uhr mit dem Frühschoppen in die zweite Runde des „Göckelesfests“, zu dem nichts mehr zu sagen bleibt, als „Guten Appetit“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel