Der Gemeinderat Ehingen entscheidet am kommenden Donnerstag über die Vergabe von Tiefbauarbeiten für den Breitbandausbau, die Kosten in Höhe von 4,7 Millionen Euro nach sich ziehen. Es geht um den Infrastruktur-Aufbau samt Glasfaser für das Los Süd (Rottenacker-Volkersheim-Kirchbierlingen-Sontheim/Weisel-Schaiblishausen und Bockighofen-Altbierlingen-Berg) mit Griesingen und das Los Mitte (Deppenhausen-Stetten-Dettingen samt Abzweigung nach Dintenhofen und Berg). Auch einbezogen sind die Lose Nord (Ehingen innerorts samt Trasse nach Heufelden und Blienshofen) sowie das Los West (Kirchen-Mühlen, Dächingen-Altsteußlingen-Briel, Unterwilzingen-Gemarkung Lauterach).

Die Arbeiten an den Losen Süd, Mitte und Nord werden von der Firma Alb-Electric Huber aus Biberach übernommen, die Arbeiten am Los West von der Firma Leonhard Weiss aus Göppingen. Im Zuge der Arbeiten werden Anwohner entlang der Trassen angeschrieben, ob diese zu einem späteren Zeitpunkt einen Anschluss bis ans Haus wünschen.

Die Baumaßnahmen auf öffentlichem Grund werden vom Land gefördert. Das Innenministerium in Stuttgart, zuständig auch für Digitalisierung, hat die Zuwendungsbescheide in Höhe von 2,6 Millionen Euro im Oktober und Dezember bewilligt.