Allmendingen Geschenke für die ältesten Gäste

Auszeichnung für die ältesten Anwesenden: Mathilde Knupfer (93), Manuela Schaude, Karl Dreher (89), Walter Haimerl und Martin Holz (rechts)
Auszeichnung für die ältesten Anwesenden: Mathilde Knupfer (93), Manuela Schaude, Karl Dreher (89), Walter Haimerl und Martin Holz (rechts) © Foto: Emmenlauer
Allmendingen / RENATE EMMENLAUER 26.10.2015
An Senioren aus Allmendingen, den Teilorten und aus der Gemeinde Altheim richtet sich der Seniorennachmittag des DRK-Ortsverbands Allmendingen.

Der Seniorennachmittag hat sich längst etabliert. Rund 160 Bürger ließen sich am Samstag in der Turn- und Festhalle von den zwei Dutzend Helfern des DRK mit Kuchen, Zopfbrot und Kaffee verwöhnen. Die Veteranenkapelle des Musikvereins Harmonia steuerte schwungvolle Klänge bei.

Stellvertretend für Bürgermeister Robert Rewitz, dem Vorsitzenden des Ortsverbands, begrüßte Manuela Schaude die Gäste. Für die Freyberg'sche Stiftung, für die sonst Ulrich Baron von Freyberg als Vorsitzender ein Grußwort spricht, trat in diesem Jahr dessen Schwiegertochter Elisabeth Montagne ans Rednerpult. Auch in diesem Jahr können sich die Senioren über eine Flasche Wein von der Stiftung freuen. Walter Haimerl, Beisitzer im Ausschuss des DRK Allmendingen, übernahm die Ehrung der beiden ältesten anwesenden Bürger. Für Karl Dreher (89) gab es ein Weinpräsent, für Mathilde Knupfer (93) ein Alpenveilchen. Wie beide berichteten, seien sie regelmäßige Besucher des DRK-Seniorennachmittags. Haimerl sagte, beim Blick durch die Reihen, dass man kaum mehr von einem Seniorennachmittag sprechen könne. "Ihr sei ja alle richtig fit." Dank sagte er dem DRK-Team. "Wir dürfen stolz über das hervorragend aufgestellte Rote Kreuz in Allmendingen sein. Vom Nachwuchs bis zu den Aktiven." Haimerl griff die erfolgreichen drei Blutspendeaktionen jährlich heraus. "Wir verbuchen jedes Jahr die größte Teilnehmerzahl im Alb-Donau-Kreis."