Theater Gerangel um den Marienhof

Die Theatergruppe Frankenhofen probt derzeit die verzwickte Geschichte um Jungbäuerin Brigitte und deren Hof.  Foto: Christina Kirsch
Die Theatergruppe Frankenhofen probt derzeit die verzwickte Geschichte um Jungbäuerin Brigitte und deren Hof. Foto: Christina Kirsch © Foto: Kirsch
Frankenhofen / Christina Kirsch 01.12.2016

Der Marienhof, ein großes landwirtschaftliches Anwesen mit jahrhundertealter Tradition, weckt in dem diesjährigen Theaterstück der Theatergruppe Frankenhofen das Interesse gleich mehrerer Leute. Natürlich wird dabei nicht immer ganz offen agiert.

Der Schwank „Katzenjammer“ von Bernd Gombold geht zum Jahreswechsel im Musikerheim Frankenhofen in drei Akten über die Bühne. Derzeit proben die Schauspieler die verzwickte Geschichte, in der seit dem Tod ihrer Eltern die Jungbäuerin Brigitte (Anita Kübeck) zusammen mit ihrem Opa (Stefan Scheible) und dem Knecht Done (Klaus Schnitzer) den Marienhof bewirtschaftet. Doch die Herren verstehen es, der Arbeit erfolgreich aus dem Wege zu gehen. Nachbar Alois (Zwiese Scheible) gehört ebenfalls fast zur Familie.

Brigittes Gutmütigkeit wird vom Künstler Friedbert (Sebastian Uhl) ausgenutzt, der gerne alles mögliche ausleiht und außerdem leidenschaftlich zeichnet, dichtet und musiziert. Das behagt den Männern des Marienhofs gar nicht. Als das Anwesen zum Verkauf ausgeschrieben wird, kündigen sich noch weitere Interessenten an, die nicht das sind, als was sie angekündigt wurden. Ein von und zu Gutenberg (Katrin Schmidt) in Begleitung einer 17-jährigen Charlotte wird erwartet. Ebenso sind die zwei betagten Damen Hermine (Andrea Ströbele) und Kreszenz (Bettina Rudolf) am Marienhof interessiert. Die Seniorinnen möchten den Hof für ihren Enkel Peter (Matthias Fundel) kaufen. Fehlt nur noch der Junggeselle Gräble (Jonas Ströbele), der das Anwesen am liebsten samt der Bäuerin übernehmen möchte. Die Theatergruppe bietet ab 18.30 Uhr jeweils ein Vesper mit Wurstsalat oder Saiten und Bauernbrot an.

Info Heute, am 1. Dezember, beginnt um 17 Uhr der Kartenvorverkauf fürs Theater in Frankenhofen. Die nummerierten Karten können unter Telefon 07395/637 vorbestellt werden. Aufführungen am Dienstag, 27. Dezember, Donnerstag, 5. Januar, Freitag,  6. Januar, und am Samstag, 7. Januar.