Freizeit Gemeinsam auf die Beine gestellt

Auf dem Sportgelände in Ingstetten ging mit einer Abschlussveranstaltung der 15. Ferienspaß zu Ende.  Michael Blankenhorn bedankte sich bei Organisatoren und Helfern. Ganz rechts Horst Klingberg vom DRK.
Auf dem Sportgelände in Ingstetten ging mit einer Abschlussveranstaltung der 15. Ferienspaß zu Ende.  Michael Blankenhorn bedankte sich bei Organisatoren und Helfern. Ganz rechts Horst Klingberg vom DRK. © Foto: Schultheiß
Ingstetten / Joachim Schultheiß 07.08.2018

Sehr zufrieden zeigte sich Michael Blankenhorn, der Vorsitzende des FC Schelklingen-Alb, mit dem Ablauf des Ferienspaßes in Ingstetten. Die einwöchige Veranstaltung hat bereits zum 15. Mal stattgefunden. Federführend hat der FC wieder die Organisation des Ferienlagers in und um die Heinrich-Bebel-Halle herum übernommen.

Dank ans Rote Kreuz

„Hier ist die Welt noch in Ordnung. Wir sind zwei, drei Dörfer, die den Ferienspaß auf die Beine stellen“, sagte Blankenhorn. Er bedankte sich während der Abschlussveranstaltung bei den vielen freiwilligen Helfern, Betreuern Organisatoren und den örtlichen Vereinen, die zum Gelingen beigetragen und ein umfangreiches Programm für die 88 teilnehmenden Kinder und Jugendlichen möglich gemacht haben. Ganz besonders bedankte er sich bei Horst Klingberg vom Roten Kreuz, der die ganze Woche für die meist kleineren Gesundheitsprobleme und Verletzungen der Bewohner des Zeltlagers da gewesen war. Bereits vergangenen Donnerstag haben die ihm dann für seinen Einsatz gedankt. Bei der Blutspende-Aktion des DRK in der Schelklinger Stadthalle marschierten sie mit 120 Personen – auf Wunsch von Klingberg – zu einem „Flashmob“ ein. Dabei führten sie ihren Tanz auf, den sie die Woche über einstudiert hatten. Auch das Wetter habe mitgemacht, sagte Blankenhorn. Strahlender Sonnenschein habe  die ganze Woche über geherrscht. Nur einmal, in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, habe man die Zelte wegen eines Unwetters ganz schnell räumen müssen. Den Rest der Nacht habe man dann in der Heinrich-Bebel-Halle verbracht.

Szenen aus Kinderserien

Zur Abschlussfeier am Freitagabend kamen die Familien und Bekannten der Kinder. Die Gruppen, die am ersten Tag des Ferienlagers eingeteilt worden waren, gestalteten die Feier. Gemäß des diesjährigen Ferienspaß-Mottos „Helden der Zeit“ führten sie lustige Szenen aus Kinderserien der letzten Jahrzehnte auf. So war unter anderem Michel aus Lönneberga zu sehen. Die Teletubbies sorgten mit ihrer Babysprache für viel Gelächter unter den Zuschauern und die Minions führten vor, wie sie sich den Tagesablauf von Beamten so vorstellen. Einen Tanzwettbewerb „Betreuer gegen Betreuerinnen“ gewannen ganz klar die Männer, die vom Publikum mit größerer Lautstärke unterstützt wurden als die Frauen.

Erstmals ein Leitungs-Trio

Gegen Ende des Abends verabschiedete Blankenhorn offiziell die langjährige Leiterin des Ferienlagers, Simone Gaus. Gaus hatte im vergangenen Jahr ihren Rücktritt verkündet. In diesem Jahr übernahm mit Michael Blankenhorn, Julian Bartsch und Lukas Moser daher erstmals ein  dreiköpfiges Team die Leitungsfunktion. Auch bei den Betreuern seien einige Neue dazugekommen, sagte Blankenhorn. Er hoffe, dass der Ferienspaß im nächsten Jahr mit demselben Team starten könne. Der Ferienspaß endete mit einem Fackeltanz aller Teilnehmer auf dem Sportplatz.

15

Ferienspaß-Veranstaltungen hat es in Ingstetten bereits gegeben. In diesem Jahr hat erstmals das Trio Michael Blankenhorn, Julian Bartsch und Lukas Moser die Freizeit geleitet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel