Munderkingen Gemarkungsputzete: Der Müll ist weniger geworden

Munderkingen / INGEBORG BURKHARDT 07.04.2014
Während am Samstag 100 Bürger bei der elften Gemarkungsputzete in Munderkingen und in den Fluren wilden Müll einsammelten, haben 32 Jugendliche am Untertorplatz die Pflastersteine ausgebaut.

Mit Schokolade wurden am Samstag die Kinder belohnt, die bei der elften Stadtputzete geholfen hatten. Das Vesper für die Erwachsenen hatte der Handel- und Gewerbeverein gespendet, Getränke gab es von der Stadt. Zwischen 10 und 11 Uhr hatten die 100 Bürger aus den Vereinen, der Feuerwehr und dem Gemeinderat den gesammelten Abfall im Bauhof angeliefert, den sie seit 9 Uhr an den Straßenrändern, aus Hecken und Uferbereichen, aber auch aus den Fluren rund um die Stadt eingesammelt hatten.

Bürgermeister Dr. Michael Lohner dankte allen Helfern, die mit ihrem Einsatz bei der von Manfred Walter organisierten Gemarkungsputzete zur Sauberkeit der Stadt beigetragen haben. "Der Müll ist weniger geworden, nicht aber die Leut", fasste der Bürgermeister zusammen. Die Zeit sei vorbei, in der alte Reifen auf die Felder geworfen würden; stadtnah habe leider die wilde Müllentsorgung zugenommen. Organisator Walter schätzte die am Samstag angefallene Abfallmenge auf etwa 10 bis 15 Kubikmeter. Den Schrott hatte die Feuerwehr da schon in den entsprechenden Container aussortiert. Schließlich wurde auch noch das alte Mobiliar angeliefert, das bei der Sanierung des Jugendhauses ausgemustert worden war.

Die Mitglieder des Jugendhauses sowie die A- und B-Jugend der Fußballabteilung des VfL hatten mit dem Bürgermeister und den Gemeinderäten Waldemar Schalt, Wolfgang Pilger und Anton Neher am Untertorplatz und am Promenadenweg das lockere Pflaster entfernt und zum Abtransport auf Paletten gestapelt. Am heutigen Montag werde auf den nun freien Flächen Bitumen eingebaut, sagte Lohner. Wie berichtet, soll während der Bauarbeiten an der Marktstraße der Verkehr auch über den Promenadenweg zur Vorstadt umgeleitet werden.