Senioren Für jeden einen halben Kuchen

Viel Beifall für die Mitwirkenden auf der Bühne: Der Narrensamen der Kügele führt mit Kochlöffeln und Kochtöpfen einen Kochtanz auf.
Viel Beifall für die Mitwirkenden auf der Bühne: Der Narrensamen der Kügele führt mit Kochlöffeln und Kochtöpfen einen Kochtanz auf. © Foto: Christina Kirsch
Christina Kirsch 09.04.2018

Man habe den Begriff „Senioren“ absichtlich vermieden, meinte Manfred Nothacker beim Ü60-Treffen im Saal des Hotel-Restaurants Adler in Ehingen. Der traditionelle CDU-Seniorennachmittag in der Lindenhalle sei in den vergangenen Jahren immer spärlicher besucht worden, erläuterte der Vorsitzende des CDU- Stadtverbands Ehingen. Deshalb habe man die Veranstaltung, zu der heuer etwas mehr als 60 Senioren in den Adler kamen, in den Saal der Gaststätte verlegt. „Hier ist auch der Abstand von der Bühne zu den Besuchern nicht so groß“, führte Manfred Nothacker ein weiteres Argument für den Saal an. Man habe jedoch nicht daran gedacht, den Seniorennachmittag aufzugeben, erläuterte der Redner bei der Begrüßung.

In den Hochzeiten der Seniorennachmittage waren bis zu 300 Besucher in die Lindenhalle gekommen und eine ganze Armada an Bedienungen war jeweils ausgeschwärmt. Im Adler reichten jetzt am Samstag vier hilfreiche Hände, um die Besucher zu bedienen. Nicht gekürzt wurde die Anzahl der Kuchen und Torten. „Wahrscheinlich reicht für jeden ein halber Kuchen“, scherzte Manfred Nothacker über die gewaltige Kuchenauswahl.

Auch das Unterhaltungsprogramm war wieder ansprechend und machte gute Laune. Der Narrensamen der Hexen, Dämonen und Kügele trat auf die Bühne und führte die Tänze auf, die ihnen schon an der Fasnet in Fleisch und Blut übergegangen waren. Pfarrerin Margot Lenz, Oberbürgermeister Alexander Baumann und der CDU-Landtagsabgeordnete Manuel Hagel sprachen Grußworte. Sigrun Albrecht und Edith Wanderer, die beiden Damen der „fleggarätscha“ aus Sonnenbühl-Genkingen, unterhielten die Besucher mit allerlei Tratsch und Klatsch.