Von außen noch ­unscheinbar, drinnen im alten amerikanischen Stil eingerichtet: der „Ehinger Barbershop“ in der Schwanengasse 5. Am 2. Juli hat der Friseursalon eröffnet. Das Besondere: Wie in einem Barbershop üblich, werden dort ausschließlich männliche Kunden bedient.

Durch Zufall auf die Räumlichkeiten gestoßen

Der 45-jährige Kadir Arici ist der Chef des Salons und arbeitet zusammen mit seinem Mitarbeiter Gökhan Cetinkaya. Arici ist seit fast 30 Jahren Friseur, seit zehn Jahren hat er den Meistertitel. In der Türkei betrieb er schon zwei Friseurläden, in Deutschland einen Laden zu eröffnen war sein Traum. Der Standort in der Schwanengasse war dagegen eher Zufall. „Wir sind vorbeigelaufen und haben zufällig gesehen, dass dort ausgeräumt wird“, sagt ein Freund des Friseurs. Davor war in den Räumlichkeiten ein Immobilien-Büro.

Haare schneiden ohne Termin

Im Mai haben die Männer mit den Umbauarbeiten begonnen. Für den Anfang arbeiten Arici und Cetinkaya zu zweit in dem Laden. Wenn es viel Kundschaft gibt, möchte der Chef auch weiteres Personal einstellen. Einen Termin braucht man im Ehinger Barbershop nicht.