Freizeit Frisch geräucherte Forellen sind beim Inselbadfest gefragt

Der Fischereiverein Munderkingen hat seine Gäste beim Inselbadfest unter anderem mit frisch geräucherten Forellen bewirtet.
Der Fischereiverein Munderkingen hat seine Gäste beim Inselbadfest unter anderem mit frisch geräucherten Forellen bewirtet. © Foto: Foto. Ingeborg Burkhardt
Munderkingen / INGEBORG BURKHARDT 12.07.2018

Inselbadfest heißt das Fest des Munderkinger Fischereivereins. Am vergangenen Samstag haben Mitglieder und Bürger auf der Wörth-Insel gefeiert; das Inselbad war vor rund 40 Jahren zugeschüttet worden.

15 der rund 100 Aktiven des Vereins bewirteten die Gäste. Dafür hatten sie hinter dem Bootshaus der Kanuten des VfL 200 Forellen geräuchert, 20 Kilogramm Kartoffelsalat gemacht, Kuchen gebacken und Getränke auf die Insel geschleppt. Einen großen Teil der geräucherten Forellen servierten sie den Besuchern auf ihrem kleinen Festplatz mit Kartoffelsalat. Wer keinen Fisch mag, der konnte Steaks mit Beilagen bestellen oder eine gegrillte Festwurst. Beim Kaffeeausschank wollte der Nachwuchs der Angler unbedingt mithelfen. Für das traditionelle Casting im Angel-Auswerfen waren die Kinder zu klein, sagte der Vorsitzende Max Burgmaier, und so strich er diesen Programmpunkt. Die erwachsenen Fischer hatten schon am Vormittag die Angel an der Donau ausgeworfen und mancher hatte „Petri Heil“. Am Nachmittag setzten alle auf gemütliches Beisammensein unter Sonnenschirmen. Bootsfahrer aus dem Raum Neu-Ulm, die auf der Donau verschwitzt ankamen und vom Kanal ins Flussbett umsetzen mussten, freuten sich, dass sie beim Fischerfest Pause machen und sich stärken konnten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel