Angela Scheffold möchte in Ehingen einen Freundeskreis für Cineasten ins Leben rufen. Das Ziel: Im Central Center soll künftig Programmkino zu sehen sein. Wer künstlerisch anspruchsvolle Filme sehen möchte, muss derzeit nach Ulm fahren. Sie möge keine Filme, in denen es nur um Schießereien, Gewalt und Action gehe, sagt Angela Scheffold. In Gesprächen mit anderen habe sich gezeigt, dass es vielen ähnlich ergehe. So sei die Idee, einen Cineasten-Freundeskreis zu gründen, entstanden. Es handle sich um keinen Verein; in lockerer Form sollen Ideen und Vorschläge gesammelt werden. Im Anschluss an die Vorführungen könne man einkehren und zum Gespräch zusammenfinden. „Wir vergeben uns vielleicht eine Chance, wenn man die Möglichkeit nicht nutzt.“

Kino-Betreiber Torsten Bennewitz unterstützt die Idee: „Ich bin gerne dazu bereit, das zu probieren.“ 15 Besucher pro Film seien aber eindeutig zu wenig, stellt Bennewitz klar. „Ich brauche eine bestimmte Anzahl an Besuchern, sonst zahle ich drauf.“ Angela Scheffolds Vorstoß ist nicht neu: Vor etlichen Jahren gab es bereits in Kooperation zwischen Kino und VHS ein Filmkunstprogramm. Das sei jedoch wegen des geringen Interesses eingestellt worden.

Wer Interesse am Freundeskreis hat, erreicht Angela Scheffold per E-Mail: a.scheffold@t-online.de