Mit Fleiß und Qualität hat sich die Firma Müllner in vier Jahrzehnten als Handwerksbetrieb etabliert. Dabei setzt Inhaber Rolf Müllner auf zwei Standbeine. Auf den Treppenbau, mit dem sein Vater Helmut am 1. April 1977 die Firma in Allmendingen gegründet hat. Und auf Steinbildhauerarbeiten und Grabmale, die fünf Jahre nach dem Umzug nach Schelklingen in die Industriestraße als weitere Felder dazugekommen sind.

„In Schelklingen und seinem Umland gab es keinen Steinmetzbetrieb. Da haben wir die Chance genutzt. Für mich war schnell klar, ich möchte den Beruf des Steinmetz und Steinbildhauers lernen“, erinnert sich Rolf Müllner. Was er auch verwirklichte. Über seine Ausbildung hinaus volontierte er bei renommierten Betrieben, „um über den Tellerrand hinauszuschauen.“ 1992 hatte Rolf Müllner auch den Meisterbrief in der Tasche und stieg in die Firma seines Vaters ein. 2004 übernahm er den Betrieb mit den modernen Produktionsanlagen, Ehefau Heidi ist für die Verwaltung zuständig. Vater Helmut, obgleich schon im Ruhestand, unterstützt den Sohn, wo es geht. Rolf Müllner hat die berechtigte Hoffnung, dass der Betrieb in der dritten Generation weiterbesteht, denn Sohn Moritz (18) absolviert im väterlichen Betrieb gerade sein zweites Ausbildungsjahr als Steinmetz und Steinbildhauer.

„Das ist ein Lebenswerk für meinen Vater und mich. Da hängt unser Herz dran“, sagt Rolf Müllner, der mit Leidenschaft Steinbildhauer ist. Die vier Meter große Moai-Sandsteinfigur als repräsentativer Blickpunkt des Betriebs oder der Groggadäler, den Müllner zum 60-jährigen Bestehen der Ehinger Dämonen gefertigt hat, sind Beispiele dafür.

Zum 40-jährigen Firmenbestehen haben die Müllners eine Ehrenurkunde von der Handwerkskammer Ulm erhalten. Rolf Müllner präsentiert zudem seinen Silbernen Meisterbrief für 25 Jahre als Handwerksmeister. Steinmetzmeister Dirk Süßmuth hat für 10 Jahre Betriebszugehörigkeit bei der Firma Müllner eine Ehrenurkunde erhalten. Zum Team gehört noch Mitarbeiter Drago Krakic.

Ein weiteres Beispiel für Müllners Freude am Gestalten sind die VHS-Kurse, die der Steinmetzmeister in Zusammenarbeit mit der VHS Allmendingen anbietet. Beim Abschlussfest des fünften Kurses in der Werkstatt in Schelklingen gab es viel Lob von den 14 Teilnehmern: „Er hat uns so viel beigebracht“, freuten sich Petra und Vanessa Keller aus Hütten, die schon zum dritten Mal dabei waren. Seit zwölf Jahren gibt Rolf Müllner Werkstatt-Kurse über die VHS; die Teilnehmer kommen aus Allmendingen, aber auch aus Frankenhofen oder Biberach. „Es macht Freude, den Blick für künstlerische Handwerksarbeit zu schärfen“, sagt Müllner. Das bringt auch mehr Wertschätzung für den Beruf.

Info Anlässlich des Betriebsjubiläums öffnet Müllner Treppe & Stein am Samstag, 1. April, von 9 bis 16 Uhr die Pforten.

Ein Kristall-Marmor als Blickfang


Ausstellung Rolf Müllner hat im Freigelände seines Betriebs in der Industriestraße in Schelklingen einen Kristall-Marmor aus Portugal stehen, sieben Tonnen schwer. „Dieser Stein ist eine wunderschöne Laune der Natur“, sagt Müllner zu dem Stein, der seines Wissens nach ein Unikat ist.