Politik Freie planen Ortsbegehungen

Im kleinen Kreis fand die Hauptversammlung der Freien Wähler Schelklingen statt.
Im kleinen Kreis fand die Hauptversammlung der Freien Wähler Schelklingen statt. © Foto: Lothar Sobkowiak
Schelklingen / Lothar Sobkowiak 11.06.2018

Die Freie Wähler-Vereinigung (FWV) Schelklingen hat am Freitag ihren Vorstand gewählt. In der Hauptversammlung im kleinen Kreis im Schelk­linger Hotel HGS3 wurde Hans Merkle als Vorsitzender bestätigt, zum Stellvertreter und Pressereferenten – aus beruflichen Gründen abwesend – wurde Michael Strobl gewählt, zur Schatzmeisterin Dagmar Mohr, zum Kassenprüfer Artur Geißelhardt und zu Beisitzern Dieter Schmucker, Helmut Klar und Artur Geißelhardt (neues Mitglied).

Merkle hatte auf den seit 1995 bestehenden Ortsverein zurückgeblickt, der aber schon 1946 in Schelklingen erwähnt wurde. Gemeinsam mit Vize Strobl hatte Merkle Anfang des Jahres an einer Veranstaltung des Kreisverbands in Dornstadt teilgenommen, bei der es wichtige Informationen zum Vorgehen beim Wahlkampf gegeben habe. Merkle hob das Engagement des ausgeschiedenen Stadtrats und langjährigen Mitglieds der FWV, Lothar Knieß, hervor. Ein weiterer Dank galt den Stadträten und den 17 Mitgliedern, die den Verein unterstützen.

Unverändert sei der Kassenbestand von 2562,83 Euro, sagte Kassiererin Dagmar Mohr. Aus der Kasse würden Mittel für die Gemeinderatswahl zur Verfügung gestellt, fügte sie hinzu.

Ingstettens Ortsvorsteher Dieter Schmucker betonte im Bericht aus dem Gemeinderat die harmonische Zusammenarbeit mit Bürgermeister Ulrich Ruckh und den Ratskollegen fraktionsübergreifend in puncto Haushaltsstrukturkommission, Feuerwehrbedarfsplan oder Steuererhebungen. Ein untragbarer Zustand sei die Stadthalle, deren Renovierung oder Abriss noch anstehe. Ebenso stehe die weitere Planung bei der Tourismusfrage, sprich Hohler Fels mit Infozentrum und Stadtkernbelebung, bevor. Missfallen bei Anwohnern am Schlehenweg habe die angelaufene Sanierung der Blaubeurer Straße ausgelöst, weil sich der Autoverkehr über den Hartenbuch verlagert habe. Die Schachtdeckel am Straßenrand seinen dort schon jetzt in einem desolaten Zustand.

Künftig wollen sich die Freien Wähler bei Ortsbesichtigungen auch in den Teilorten ein besseres Bild über das Anliegen der Dörfer machen. Zur Diskussion stand ein Antrag zur Mitgliedschaft beim Landesverband der Freien Wähler – in Anlehnung an deren Grundkonzeption der Internetseite, die für den Schelklinger Verein erneuert werden soll. Ebenso sei ein neues Werbekonzept zu erstellen, das bei den Mitgliedern ein offenes Ohr fand.

In der Aussprache kam der Wertstoffhof zur Sprache, auf dem auch der Reisig-Container wie bereits der Gras-Container ein Podest bekommen soll. Im Juli sei wieder ein Mülltourismus zu befürchten, wenn Altholz und Sperrmüll in der Stadt eingesammelt wird. Dann, hieß es, seien wieder Stadtbesucher „aus den Ostländern“ mit Kleintransportern unterwegs und durchwühlen die abgestellten Güter. Der Verein will auch parteiübergreifende Referenten oder Fachleute für bestimmte Themen einladen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel