Alb-Donau-Kreis Frauen geschult für Besuche in Familien

Alb-Donau-Kreis / SWP 18.10.2013

Sie nehmen Kontakt mit Eltern von Neugeborenen auf und informieren sie über Angebote für Mutter und Kind: 68 Familienbesucherinnen haben im Landratsamt in Ulm von Kreis-Sozialdezernent Josef Barabeisch ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an einer dreitägigen Fortbildung erhalten. Damit kann der Alb-Donau-Kreis mit der neuen Form der so genannten Frühen Hilfen starten. Die ehrenamtlich tätigen Familienbesucherinnen sind vom Alb-Donau-Kreis beauftragt, Familien ihren Besuch anzubieten. Ziel sei, den Eltern Informationen zu geben, etwa zur Kindertagesbetreuung im Alb-Donau-Kreis und der jeweiligen Gemeinde. Die Besucherinnen bringen die Babytasche des Landkreises mit, die außer einer Kinder-Zahnbürste und gestrickten Babysöckchen Broschüren enthält mit Ansprechpartnern in der Region bei allen Fragen zu Kind und Familie.

Laut Landratsamt wurden den Familienbesucherinnen während der Schulung Informationen über die frühkindliche Entwicklung, Ernährungsfragen bei Kleinkindern, über Hilfen für Eltern und Kinder sowie über rechtliche Grundlagen vermittelt. Sozialdezernent Josef Barabeisch dankte den Frauen für die Bereitschaft, für Familien im Landkreis ehrenamtlich tätig zu werden. Das Landratsamt wolle Eltern und Kinder fördern und unterstützen. Dafür seien die Familienhelferinnen wichtige Partnerinnen.