Rißtissen Flüchtlingsgeschichten bei Waldweihnacht

Mehrere hundert Besucher hatte die Waldweihnacht gestern Nachmittag nahe der Josefskapelle am Waldrand bei Rißtissen.
Mehrere hundert Besucher hatte die Waldweihnacht gestern Nachmittag nahe der Josefskapelle am Waldrand bei Rißtissen. © Foto: Emmenlauer
RE 07.01.2015
Die Waldweihnacht des katholischen Frauenbundes Rißtissen hat gestern zum Dreikönigstag einen schönen Abschluss der Weihnachtszeit gebildet.

Hunderte von Menschen hatten sich dazu am späten Nachmittag bei der Krippe mit ihren lebensgroßen Figuren nahe der Josefskapelle am Waldrand eingefunden. Pfarrer Dr. Harald Talgner leitete mit der Weihnachtsgeschichte aus dem Matthäusevangelium in den einstündigen Wortgottesdienst ein. Danach trugen einige Mitglieder des katholischen Frauenbundes Rißtissen tief greifende Gedanken vor. In den Mittelpunkt gestellt hatten die Verantwortlichen aktuelle "Flüchtlingsgeschichten" aus der nahen Region. Es war spürbar, wie die bewegend vorgetragenen Erlebnisse und Schicksale von Flüchtlingen aus den Kriegsgebieten die Menschen berührten und die Herzen öffneten.

Die Bläsergruppe des Musikvereins bereicherte die Waldweihnacht in Rißtissen mit stimmungsvollen Klängen und begleitete die Teilnehmer auch bei gemeinsam gesungenen Liedern. Bei Glühwein, Punsch, Stollen und Lebkuchen klang die Feier friedvoll aus. Erstmals wurde die Waldweihnacht mit einem kleinen Fackelzug von der Golf Lounge aus eingeleitet.