Veranstaltung Fischer holen Fischerfest am Wochenende nach

Die Böllerschützen des SV Berg schießen auf dem Fischerfest wie hier im Juli 2015 auf dem Ulrichsfest in Berg.
Die Böllerschützen des SV Berg schießen auf dem Fischerfest wie hier im Juli 2015 auf dem Ulrichsfest in Berg. © Foto: Christina Kirsch
Rottenacker / BERND RINDLE 09.08.2018

Feste sollte man bekanntlich feiern, wie sie fallen. Selbst dann, wenn sie ausfallen, wie das Rottenacker Fischerfest, das eigentlich im Juni hätte stattfinden sollen. Doch die Witterung hatte sich den Leistungen der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Russland angepasst, die just an diesem Tag gegen Schweden spielte: Temperaturen zwischen 12 und 15 Grad waren den Fischern zu wenig für die Feierei, wie sich deren Vorsitzender Andreas Schmid erinnert, weshalb die Fete abgesagt wurde. Aber eben nur verschoben, und zwar auf das kommende Wochenende.

Am Samstag um 18 Uhr beginnt das Seenachtsfest, was eine Stunde später auch für alle in der Umgebung hörbar sein wird, wenn die Böllerschützen vom SV Berg ihre Kanonen abfeuern. Während sich die älteren Gäste beim „gemütlichen Beisammensein“ an den Tischen oder an der Bar vergnügen können, warten auf die jüngeren Gäste eine Hüpfburg und eine Torwand.

Tags drauf geht die Party um 10 Uhr weiter, die im Zeichen des guten Geschmacks steht. Zumindest gibt’s für Gäste einen „Erbseneintopf nach Bundeswehrart“ und die Spezialität des Fischereivereins schlechthin: geräucherte Forellen mit Kartoffelsalat. Rund 300 Fische kommen in den Räucherofen, und wer davon etwas abbekommen will, dem rät Andreas Schmid „rechtzeitig zu kommen, denn der Andrang ist immer groß“.

Die ersten Forellen „werden gegen 11 Uhr fertig“ und mit Sicherheit längst verputzt sein, wenn das Fischerfest gegen 20 Uhr endet – ausnahmsweise ohne Feuerwerk.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel