Oberstadion Feuerwehr: Steinle einstimmig gewählt

SWP 06.12.2012
Zum ersten Mal hat die Oberstadioner Wehr ihre Hauptversammlung im neuen Gebäude abgehalten. Kommandant Armin Buck übergab seinen Posten an Jochen Steinle, zudem gab es zwei Ehrungen.

Zum ersten Mal gab es in Oberstadion bei der Feuerwehr-Hauptversammlung keine Berichte der Abteilungen mehr. Wie berichtet gibt es keine Ortsteil-Wehren mehr, sondern nur noch eine gemeinsame Feuerwehr mit Alters- und Jugendabteilung. Kommandant Armin Buck wohnt seit zwei Jahren in Grundsheim und schied nun als Kommandant aus, weil er dort die Zusage gegeben hat, den Kommandantenposten zu übernehmen. Trotzdem bleibt er auch in der Oberstadioner Truppe - auch wegen der Kameradschaft, wie Bürgermeister Manfred Weber berichtet. Auch die Ausbildung zum Zugführer soll weiterhin der Wehr in Oberstadion zu Gute kommen.

Jochen Steinle wurde einstimmig zum neuen Kommandanten gewählt. Neuer stellvertretender Kommandant wurde Ralf Sauter. Als Kassier wurde Siegfried Buck bestätigt. Neue Schriftführerin wurde Katharina Maier. Jugendfeuerwehrwart ist Simon Rueß, und als Beisitzer wurden Benedikt Schmucker und Markus Riegger gewählt. Die Kassenprüfung übernimmt nun Roland Münz. Der neue Kommandant wies darauf hin, dass verschiedene Aufgaben Freiwilligen zugeteilt worden sind, um die Arbeit auf viele Schultern zu verteilen. So gibt es ein Team, das sich um den Atemschutz kümmert, dann Zuständige für den Funk, die Jugendfeuerwehr, die IT, um Geräte, Fahrzeuge, das Feuerwehrhaus sowie um Feste und die Florianstube. Steinle übergab Armin Buck als Dank einen Gutschein für einen Kurzaufenthalt in einem Wellnesshotel. Der Bürgermeister, der Buck seitens der Gemeinde beschenkte, nannte Bucks fünf Jahre als Kommandant und zwei Jahre als kommissarischer Kommandant eine gute Zeit für die Feuerwehr. Es sei sachlich, gut und problemlos geschafft worden. Auch die Veränderungen in der Organisation seien perfekt abgewickelt. In den Ortsteilen bleiben die Feuerwehrhäuser bestehen, doch es wird eben keine Feuerwehrabteilungen mehr geben.

Buck bedankte sich für die große Hilfe beim Bau des Feuerwehrgebäudes, für den Zusammenhalt und das gelungene Einweihungsfest und erwähnte die neue Jugendabteilung, für die sich schon 14 Jugendliche angemeldet haben und in der die erste Ausbildungsstufe abgeschlossen ist. Jeder Jugendliche erhielt dafür von Jugendwart Simon Rueß eine Plakette. Die Aktiven zählen 55 Mitglieder, und Buck lobte die gute Ausstattung und Ausbildung der Atemschutztruppe. Es gab in den vergangenen zwei Jahren 16 Einsätze, der größte war ein Brand in einer Schreinerei in Mühlhausen.

Kassier Siegfried Buck berichtete über einen positiven Kassenstand, der Ende 2011 ein Plus von 7577 Euro aufwies. Inzwischen ist das wegen der Kücheneinrichtung und der Anschaffung von Besteck und Geschirr wesentlich geschrumpft.

Der Bürgermeister sprach den Wehrleuten großen Dank für ihren Einsatz aus. Trotz der vielen Eigenleistungen waren die Kosten für das neue Gebäude mit Bauhof auf 967 000 Euro gekommen. Die Schuldenaufnahme betrug 110 000 Euro, hinzu kam der Mannschaftstransportwagen, der mit 20 000 Euro im Haushalt eingeplant war, aber auf 38 000 Euro kam. Die Firma Kaufmann spendete 5000 Euro, doch sind noch Mehrausgaben von 13 000 Euro da. Weber lobte die Jugendfeuerwehr und die gute Organisation bei der Einweihungsfeier, die mit Ideenreichtum umgesetzt wurde. Weber ehrte Lothar Schlanser, der 37 Jahre bei den Wehren in Warthausen und Oberstadion war, Alfred Gnann, der 34 Jahre in Oberstadion war, und Armin Schweikert, der 13 Jahre aktiv ist. Alle drei scheiden aus. Gnann und Schlanser wechseln in die Altersfeuerwehr.