Schmiechen / swp  Uhr
Feuerwehren aus Schelklingen und Helfer des DRK absolvieren gemeinsame Übung bei der Firma Held in Schmiechen.

Aus allen Richtungen kommend heulten am Montagabend in Schmiechen die Sirenen der Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren Schelklingen, Schmiechen und Hausen ob Urspring sowie der Fahrzeuge der DRK-Ortsvereine Blaustein, Erbach, Allmendingen und Schelklingen. Es fand eine Übung der Feuerwehr mit dem DRK statt; auch eine 14 Mann starke Truppe der Führungsgruppe Blautal unter Leitung von Thomas Mayer war vor Ort, berichtet Kommandant Alexander Högerle. Es wurde eine Verpuffung mit starker Rauchentwicklung angenommen, zu der es bei Reparaturarbeiten in dem metallverarbeitenden Betrieb der Firma Held in der Fabrikstraße gekommen war. Bei dieser Verpuffung kam es im Erdgeschoss der Fabrikhalle zu einem Brand, bei dem elf Personen im Gebäude vermisst und verletzt wurden. Die Verletzten wurden von extra aus Ulm angereisten Darstellern gemimt. Die „Verletzten“ wurden von den Trupps der Feuerwehr unter  Atemschutz ins Freie gebracht und dort von den Rettungsdienstlern des DRK betreut und versorgt, während wiederum andere Feuerwehrkameraden eine Wasserversorgung von der an der Firma vorbeilaufenden Schmiech aufbauten. Trauriges Detail der Übung: Für eine Person kam bei dem Einsatzszenario leider jede Hilfe zu spät.

Stets große Herausforderung

Ein Massenanfall an Verletzten ist für alle Einsatzkräfte stets eine große physische und psychische Herausforderung, schreibt Högerle. Deshalb sei es gut, sich in Übungen mit diesem Thema zu befassen und sich auszutauschen. Damit die 94 Einsatzkräfte koordiniert werden konnten, unterstützte die Führungsgruppe Blautal unter anderem den Einsatzleiter und die Führungskräfte der Abteilungen Schelklingen, Schmiechen und Hausen o.U. Kommandant Alexander Högerle lobte alle Einsatzkräfte, die Darsteller der Verletzten und die Organisatoren der Feuerwehr Schmiechen für die rundum gut vorbereitete Übung. Dank sprach Högerle auch der Firma Held aus, die in ihrem Gebäude eine „absolut realitätsnahe Einsatzübung“ ermöglicht hatte. Die Firma Held hat in Schmiechen ein neues Firmengebäude gebaut;  die Feuerwehr und alle weiteren Einsatzkräfte durften das alte Fabrikgebäude nun vor Beginn der Abrissarbeiten für die großangelegte Übung nutzen, die  viele Zuschauern verfolgten. Zum Abschluss wurden alle Mitwirkenden von Abteilungskommandant Kurt Meixner ins Gerätehaus zu einem Imbiss eingeladen.

Das könnte dich auch interessieren

Der Vorsitzende der „Burladinger Maler“ Wolfgang Bastian hat Horst Lichter und seinen Händlern in „Bares für Rares“ eine teure, zunächst schwer verkannte Druckgrafik anzubieten.

Wer am Samstag in Ulm unterwegs ist, könnte sich beim Anblick der Blau wundern - das Wasser wird nämlich für ein paar Stunden umgeleitet.

94

Einsatzkräfte waren an der Übung beteiligt. Die Führungsgruppe Blautal unterstützte Einsatzleiter und Führungskräfte bei der Koordination.