Gemeinderat Festplatz Emerkingen wird bald modernisiert

Im Gemeinderat in Emerkingen sind am Montag auch verdiente Blutspender geehrt worden.
Im Gemeinderat in Emerkingen sind am Montag auch verdiente Blutspender geehrt worden. © Foto: Dietmar Burgmaier
Emerkingen / Dietmar Burgmaier 12.09.2018

Der Gemeinderat Emerkingen hat am Montagabend den Weg freigemacht für die Modernisierung des Festplatzes im Baugebiet „Lachen“. Die Tiefbauarbeiten wurden für 37 500 Euro an die Firma Jähnke aus Herbertshofen vergeben. Der Wasserleitungsbau ging an die Firma Schick aus Uttenweiler-Ahlen für 4100 Euro, die Elektroarbeiten erledigt die Firma Netze-BW für 8200 Euro. Die Gesamtkosten betragen somit  49 800 Euro.

Die Vereine erbringen Eigenleistungen von rund 10 000 Euro; sie helfen beispielsweise beim Verfüllen von Gräben und dem Schottern der Fläche beim WC. Die Arbeiten sollen noch Ende dieses Monats beginnen; die Vereine wollen sich an zwei Oktober-Wochenenden engagieren. Der Platz soll noch diesen Herbst frisch eingesät werden.

Die Erschließung vier weiterer Bauplätze im Neubaugebiet „Stützen IV“, Bauabschnitt 4, soll in wenigen Wochen beginnen. Sie sollen noch dieses Jahr verkauft werden. Für die Bauplätze wird eine Warteliste geführt. In dieser sind die Interessenten in zeitlicher Reihenfolge ihrer Eingabe vermerkt. Der Quadratmeterpreis beträgt bislang 70 Euro; die Gemeinde behält sich allerdings vor, die Preise noch zu erhöhen. Die neuen Plätze sollen schnell vermessen werden. Die Liste der Interessenten ist länger als die Zahl der Bauplätze, sagte Bürgermeister Paul Burger in der Gemeinderatssitzung. Die möglichen Käufer stammen aus oder leben alle in Emerkingen.

In der Flüchtlingsunterkunft an der Wachinger Straße hat es einen Wechsel gegeben. In den vergangenen Tagen ist eine siebenköpfige afghanische Familie mit vier schulpflichtigen Kindern eingezogen. Der Wechsel wurde genutzt, um die Wohnung zu renovieren. Es wurde tapeziert und gemalt, ein zusätzlicher Sanitärbereich wurde in der Küche eingerichtet. Außerdem wurde eine gebrauchte Küchenzeile eingebaut. In zwei Räumen wurde ein neuer Teppichboden verlegt. In den kleinen Kinderzimmern wurden drei Infrarot-Strahlenheizungen installiert. Auch der Strahler im Bad wurde ausgetauscht; moderne Rauchmelder wurden montiert. Insgesamt wurden 6000 Euro investiert, erklärte Bürgermeister Burger. Die Gemeinde Emerkingen ist verpflichtet insgesamt zehn Flüchtlinge aufzunehmen. Auf lange Sicht soll die Heizungsanlage in der Unterkunft modernisiert werden.

Die Arbeiten der Firma Netze-BW bei der Verlegung des 20-KV-Kabels von der Einmündung der Römerstraße entlang der Zufahrt zum Friedhof bis zu den Gebäuden Hundersinger Straße 47 sind bis auf die Feinbelagsarbeiten abgeschlossen. In einem früheren Beschluss hatte der Gemeinderat festgelegt, den maroden Gehweg entlang des Friedhofparkplatzes bis zum Ende der Friedhofszufahrt erneuern zu lassen. Die Entwässerungsrinne entlang der Straße ist bereits verlegt worden. Diese nahm der Gemeinderat in Augenschein. Die weiteren Pflasterarbeiten am Gehweg wird die Firma Gebrüder Maier in Bälde ausführen. In diesem Zusammenhang soll der Zugang zu den Toiletten am Friedhof barrierefrei gestaltet werden.

Bürgermeister Burger ehrte in der Sitzung im Rathaus drei Blutspender. Präsente bekamen Isabell Nägele für 25-maliges Spenden sowie Lisa Missel und Ottmar Gebhard für je zehnmaliges Spenden. Der nächste Spendentermin des Roten Kreuzes ist am morgigen Donnerstag in der Donauhalle in Munderkingen.

Ein ehemaliges landwirtschaftliches Anwesen in der Wachinger Straße 4 soll zu einem Wohnhaus mit zwei Wohneinheiten und Büro umgebaut werden. Der Gemeinderat erteilte dazu sein Einvernehmen. In der Munderkinger Straße 4 lässt die Gemeinde ein Ökonomiegebäude zur „innerörtlichen Neuordnung“ abbrechen. Günstigste Bieterin war die Firma Jähnke aus Herbertshofen für 33 800 Euro. Ein Zuschussbescheid über 14 400 Euro liegt bereits vor. Die Gemeinde Emerkingen hatte zum vergangenen Jahreswechsel 842 Einwohner, gab Bürgermeister Burger bekannt.

70

Euro soll der Quadratmeter Bauland im Emerkinger Baugebiet „Stützen IV“ kosten. Die Gemeinde behält sich jedoch eine Erhöhung vor.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel