Ferienprogramm Ferienkinder basteln bunte Blumenkränze

Beim Beschaffen der Efeuäste für den Kranzbau legen die teilnehmenden Mädchen selbst Hand an.
Beim Beschaffen der Efeuäste für den Kranzbau legen die teilnehmenden Mädchen selbst Hand an. © Foto: Johannes Maier
Allmendingen / Johannes Maier 30.08.2018

Im Rahmen des Ferienprogramms hatte die Gemeinde Allmendingen gestern unter dem Motto „Kunterbunte Blumenkränze“ zum gemeinsamen Bastelnachmittag in der Allmendinger Gärtnerei Haimerl eingeladen. Zwölf Mädchen zwischen sieben und zehn waren erschienen. Jutta und Walter Haimerl, Inhaber der örtlichen Gärtnerei, sowie Madeline Kiebler vom Ferienprogramm Allmendingen, haben die Veranstaltung geleitet.

„Bereits seit Jahren“, erklärt Jutta Haimerl, leitet das Ehepaar gemeinsam den Programmpunkt für die Ferienkinder. Nach einer kurzen Kennenlernrunde und Besichtigung des Blumenladens ging es für die Kinder direkt zum ersten Teil des Kranzbauprozesses, dem Beschaffen der nötigen Materialien.

Die Efeuäste, welche später den Grundstein des ringförmigen Gestecks bilden sollten, beschafften sich die Teilnehmer  bei einem kurzen Trip an die Allmendinger Kirche. Ganz zur Freude der Mädchen in Begleitung der beiden aufgeschlossenen Familienhunde der Haimerls. Mit genügend Efeu für jede der zwölf Nachwuchsfloristinnen im Gepäck ging es dann zurück in der Gärtnerei ans Eingemachte.

Geduld ist gefragt

Die Mädchen durften selbst entscheiden, welche Art Blumenkranz sie basteln wollten: einen dichteren für die Haustüre oder einen dünneren für den Kopf.

Dass bei der Herstellung der Kränze nicht immer alles nur ein Kinderspiel ist, wurde schnell klar. „Beim Basteln braucht man einfach Geduld“, sagte Walter Hamierl, der mit seiner Ehefrau beim Binden der Kränze, sobald Hilfe gefragt war, tatkräftig Hand anlegte. Verziert wurde im Anschluss je nach persönlicher Wahl mit verschiedenen Blumen, Blüten und kleinen Filz-Skulpturen.

Einen perfekten Kranz gibt es aber nicht. Das Wichtigste sei stattdessen, dass der Kranz einem selbst am Ende gefalle. Gemessen an der Freude, mit denen die Kinder am Werk waren, dürfte dies wohl keine allzu große Herausforderung gewesen sein.

Zum Abschluss des Bastelnachmittags gab es für die fleißigen Mädchen dann noch ein Eis als Belohnung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel