Ehingen Faszinierendes Musiktheater "Charleys Tante" der Kammeroper München lässt Zuschauer schmunzeln

Die Kammeroper München brachte in der Ehinger Lindenhalle die Operette "Charleys Tante" auf die Bühne.
Die Kammeroper München brachte in der Ehinger Lindenhalle die Operette "Charleys Tante" auf die Bühne. © Foto: Emmenlauer
Ehingen / RENATE EMMENLAUER 08.03.2016
Fein herausgearbeitete, professionelle Choreographie, spitzzüngiger englischer Humor, authentische Kostüme: Die Kammeroper München begeisterte mit "Charleys Tante" in der Lindenhalle.

Mehr als 300 Besucher erlebten am Freitagabend in der Ehinger Lindenhalle bei dem weltberühmten Lustspielklassiker "Charleys Tante" ein hochkarätiges wie unterhaltsames Bühnenwerk mit der Kammeroper München, die aus der bereits im Jahr 1892 uraufgeführten "Mutter der Boulevardkomödien" ein faszinierendes Musiktheater kreierte. Die Aufführung bestach außer mit vergnüglicher und turbulenter Handlung auch durch eine fein herausgearbeitete und höchst professionelle Choreographie aus miteinander verflochtenem Gesang und leichtfüßigem Instrumental, getragen von Dynamik und mitreißender Musikalität - ideal, um dem grauen Alltag und dem nasskalten Wetter zu entfliehen.

In Anbetracht der Fröhlichkeit, gespickt mit humorvoller Satire und einer alltagsnahen Ironie, von dem Ensemble der Kammeroper München brillant interpretiert, erwies sich "Charleys Tante" in der neuen Operettenfassung als Meisterwerk seiner Klasse.

Der Blick durch die gut gefüllten Ränge offenbarte entspannte und schmunzelnde Mienen der Zuschauer, was zeigte, dass sie die Geschichte, die im viktorianischen England wurzelt, genauer in Oxford, in vollen Zügen genossen, auch dank der authentischen Kostüme, der damaligen Zeit perfekt angepassten Redensarten und dem bekannt trockenen, süffisanten und spitzzüngigen englischen Humor.

Einen Sonderbeifall erhielt Sängerin Anne Steffens, die eigentlich mit Grippe im Bett hätte liegen müssen und für das Ehinger Publikum dennoch ihre Rolle spielte. Andernfalls hätte die Aufführung nicht stattfinden können. Sie spielte mit Bravour, wie auch alle anderen Bühnenkünstler der Kammeroper .

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel