Kindermund tut Wahrheit kund, so reimt es sich der Volksmund zusammen. Die Kirche wiederum kennt nur die eine Wahrheit und lässt aus purem Eigeninteresse auch keine Gelegenheit aus, selbige zu verkünden. Die evangelische Kirchengemeinde Ehingen fährt so gesehen zweigleisig, denn für die bald beginnende Fastenzeit steht das Motto bereits fest: „Mal ehrlich! Sieben Wochen ohne Lügen“. Kindisch? Nicht zwingend, zwar löblich im Kern, doch vielleicht zu viel des Guten. Denn „Lügen sind ein Fundament unserer Gesellschaft“, hieß es schon vor einigen Jahren im Nachrichten-Magazin Der Spiegel. Dort berief man sich auf eine Studie eines Wissenschaftlerteams aus Mexiko, Finnland und Großbritannien. Das Team stellte in einem Versuch mit 100 Menschen fest, dass sich, wie erwartet, kleine Gruppen bildeten, die sich untereinander gut verstanden. Doch um lockeren Kontakt zu den anderen Gruppen zu halten, griffen die Probanden kurzerhand zur Lüge, hier ein geschwindeltes Kompliment, dort eine verdrehte Wahrheit, schon war man im Gespräch und pflegte einen lockereren Umgang.

Glücklicherweise pflegt die Moment-mal-Redaktion einen lockeren Umgang mit ihren Lesern – allerdings gänzlich ohne Schmeicheleien, schließlich ist dem Satiriker die Lüge fremd, oder anders gesagt: Außer Kindern sagen auch Narren stets die Wahrheit. Im Moment-mal sogar ganzjährig.