Insgesamt fördert die Landesregierung in der diesjährigen Runde des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) Projekte mit rund 100 Millionen Euro. Antragsberechtigte sind Kommunen, Vereine, Unterhemen und Privatpersonen. Aus dem Alb-Donau-Kreis werden 91 Projekte mit über 4,6 Millionen Euro bezuschusst. Das ELR-Programm trägt dazu bei, die Strukturen in den Kommunen im Ländlichen Raum zu stärken. Damit soll es gelingen, die Städte und Dörfer auch in Zukunft attraktiv und lebendig gestalten zu können.
„4,6 Millionen für ganz konkrete Projekte in unserer Heimat – das ist ein echtes Wort. Wir haben eine Bewilligungsquote von 64 Prozent, was heißt, dass wir fast zwei von drei Anträgen in Stuttgart durchgebracht haben. Wir sind damit auch in dieser Förderrunde ganz vorne dabei“, freute sich der Landtagsabgeordnete des Alb-Donau-Kreises, Manuel Hagel, als er in Stuttgart über die konkreten Zusagen für die Mittel des Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum 2021 informiert wurde.
Die letzten Wochen seien geprägt gewesen von intensiven Gesprächen mit dem Fachreferat, um dieses von den Projekten im ADK zu überzeugen. Es sei schön zu sehen, dass sich die Bemühungen um die Bewilligung der Mittel ausgezahlt haben, so Hagel abschließend.