Zwar ist es bis zur Fasnet 2021 noch eine Weile hin. Die Corona-Krise hängt allerdings wie eine dunkle Wolke über der fünften Jahreszeit. In Allmendingen macht im Umkreis eine erste Zunft Nägel mit Köpfen: Der Nachtumzug, der jährlich Menschenmassen in die Gemeinde zieht, ist abgesagt (wir berichteten). Dieser hätte am 31. Januar 2021 stattgefunden. Tamara Ostertag, die stellvertretende Zunftmeisterin der Allmendinger Zigeunergruppe teilt mit: „Nach dem aktuellen Stand der Landes- und Hygienevorschriften sehen wir wenige Möglichkeiten, dass wir unsere Gäste und uns selbst vor einer eventuellen Ansteckung schützen können.“

Ehingen: Zunft will Geld nur ausgeben wenn Situation sicher ist

Ehingen und Munderkingen sind Fasnet-Hochburgen, an eine Absage denkt man in beiden Städten noch nicht. Der Zunftmeister der Ehinger Narrenzunft Spritzenmuck, Peter Kienle, sagt, dass es noch keine konkreten Pläne gebe. Gerade sei Urlaubszeit: „In der Ferienzeit spielt sich die Narretei gar nicht ab.“ Im Herbst werde es dann interessant, wenn alle Urlauber wieder zurückkommen. Vor Ende der Sommerferien wird es also keine fixe Entscheidung geben. Das brauche es auch nicht, findet Kienle. Bei den Ehinger Narren gehen die Vorbereitungen ohnehin erst Mitte September los. „Dann wird überlegt, welches Programm man in der Lindenhalle macht.“
Zudem sei es nicht nur eine Entscheidung der Zunft. Man spreche sich auch mit der Stadt Ehingen, dem Ordnungsamt und dem Oberbürgermeister Alexander Baumann ab – hinzu kommen die bis dahin geltenden Verordnungen. Kienle selbst glaubt, dass es eine Fasnet geben kann. „Halt anders“, sagt er. Allerdings müsse die Situation sicher sein, bevor die Zunft viel Geld ausgibt und schlussendlich doch wieder alles abgesagt werden muss.

Munderkingen: Zunftmeister wünscht sich Dorffasnet

Bei der Trommgesellenzunft in Munderkingen ist ebenfalls noch keine Entscheidung getroffen. Bis Ende September will man warten. Allerdings, wie Zunftmeister Ralf Lindner sagt, „wollen wir ganz normal planen. Mit der Option, bei aktueller Lage kurzfristig zu entscheiden.“ Wichtig ist ihm die Dorffasnet: der Brunnensprung, die zwei Umzüge in der Stadt und die Fasnet in den Wirtschaften. Würden diese ausfällen, fände er das schlimm. „Bei Veranstaltungen im Freien lässt sich natürlich besser Abstand halten als im Wirtshaus“, räumt er ein.
Lindner ist sich aber sicher, dass es in der Donaustadt eine Fasnet geben wird, eben in einer anderen Form. Ebenso denkt er, dass sich die Munderkinger ihre Fasnet nicht nehmen lassen. Grundsätzlich bestehe die Entscheidung aus zwei Faktoren: „Was man machen darf und was die Bevölkerung möchte.“ Viele hätten möglicherweise Bedenken, mit 100 Leuten in einem Raum zu sein. In Anbetracht der Ungewissheit findet Lindner: „Wir müssen die Fasnet jetzt noch nicht absagen und werden das auch nicht tun.“

Schelklingen trifft auch noch keine Entscheidung

Ähnlich ist es bei der Schelk­linger Narrenzunft Häfele Hoi. Nicole Brobeil ist erste Vorsitzende der Zunft und sagt, dass noch keine Sitzung wegen der Situation 2021 stattgefunden hat. „Wir lassen das auf uns zukommen. Aber wir warten noch ein bis zwei Monate.“

Veranstaltungen: Das ist der aktuelle Stand

Status quo ist, dass bis Ende Juli Veranstaltungen mit höchstens 250 Personen erlaubt sind, ab dem 1. August bis 500 Personen. Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmern weiter untersagt. Vor diesem Hintergrund wurde auch die Ehinger Kirbe abgesagt. Laut OB Baumann wäre die Einhaltung der Hygienevorschriften bei einem Fest dieser Größe nicht möglich gewesen.

Termine rund um die Fasnet 2021


Dauer Im schwäbisch­-alemannischen Raum, zu dem auch die Zünfte in Ehingen und Munderkingen gehören, beginnt die Fasnet immer am 6. Januar. Sie endet mit dem Aschermittwoch. Dieser fällt im Jahr 2021 auf den 17. Februar. Die Fasnet dauert ab Dreikönig dann 42 Tage – 2020 waren es 51 Tage.

Termine Der Glombige Doschdig in Ehingen ist, sollte er stattfinden, im Jahr 2021 am 11. Februar. In Munderkingen ist der Glompige – die Munderkinger schreiben ihn bewusst mit „p“ – bereits eine Woche vorher am 4. Februar. In Munderkingen findet am Fasnetssonntag, 14, Februar, der große Umzug statt. In Ehingen am Fasnetsdienstag, 16. Februar. sav