Ehingen Fachmann berichtet über verzwickte Beziehungen in Landwirtsfamilien

Michael Wehinger hat vor den ehemaligen Landwirtschaftsschülerinnen referiert. Foto: Christina Kirsch
Michael Wehinger hat vor den ehemaligen Landwirtschaftsschülerinnen referiert. Foto: Christina Kirsch © Foto: Christina Kirsch
Ehingen / KIR 06.12.2012
Michael Wehinger, der Leiter der landwirtschaftlichen Familienberatungsstelle des katholischen Landvolkes in Stuttgart, referierte gestern Nachmittag vor etwa 25 Absolventinnen der ehemaligen landwirtschaftlichen Fachschule im Hotel "Adler".

Michael Wehinger, der Leiter der landwirtschaftlichen Familienberatungsstelle des katholischen Landvolkes in Stuttgart, referierte gestern Nachmittag vor etwa 25 Absolventinnen der ehemaligen landwirtschaftlichen Fachschule im Hotel "Adler". Nach der Begrüßung durch Lucia Mack aus Schaiblishausen erläuterte der Bildungsreferent, in welchen Schritten an seiner Beratungsstelle verzwickte familiäre und finanzielle Beziehungen angegangen werden. Dabei sei das große Thema die Kommunikation. "Auch nichts sagen ist Kommunikation", meinte er. Zunächst müsse man wahrnehmen, Verständnis aufbringen und dann kooperieren. Dazu gehöre, die Realitäten zu erfassen, Sprachlosigkeit aufzulösen und die Parteien dazu zu ermuntern, Verantwortung zu übernehmen. Nach einer Filmvorführung kamen die Frauen zum Thema "Generationskonflikte am Beispiel der Unternehmensnachfolge" ins Gespräch.