Kreiskrankenhaus Facharzt Schneider geht

Ehingen / ANDREAS HACKER 30.06.2016
Ehingen verliert zwei profilierte Ärzte: Mit Peter Schneider und Dominik Ziegler wechselt die Leitung der Sektion Endoprothetik nach Laupheim.

Die Betroffenheit ist groß: „Alle im Krankenhaus sind traurig“, sagt einer, der nicht genannt werden will, zu der Tatsache, dass mit Peter Schneider einer der profiliertesten Ärzte Ehingen verlässt. Zum 1. August scheidet der Leiter der Sektion Endoprothetik beim Kreiskrankenhaus aus und beginnt in gleicher Funktion an der Sana Klinik Laupheim. Und schneider geht nicht allein: Auch Dr. Dominik Ziegler, seit drei Jahren stellvertretender Leiter dieser auf Hüft- und Gelenkoperationen spezialisierten Abteilung, wechselt nach Laupheim und beginnt dort schon am morgigen Freitag. Ebenfalls schon morgen starten die beiden Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie mit ihrer neuen orthopädischen Praxis im Medizinischen Versorgungszentrum in Laupheim, für Schneider also eine vergleichbare Konstellation wie zuletzt in Ehingen, wo er in der orthopädischen Gemeinschaftspraxis mit Joachim Kolandt, Thomas Koßbiehl und Edelbert Rosenfelder Patienten ambulant behandelt hat. 

„Ich bin jetzt 56 Jahre alt und wenn ich nochmal etwas Neues machen will, dann jetzt“, sagt Schneider. Sein Wechsel ist Ergebnis eines langen Bemühens von Seiten der Sana-Verantwortlichen im Landkreis Biberach, die  mit Schneider, der in der Kaderschmiede der Orthopäden, der Paulinenhilfe in Stuttgart, ausgebildet worden ist,  und mit Ziegler auf eine enorme Aufwertung hoffen dürfen: Beide haben zusammen mehr als 4000 Knie- und Hüftgelenk-Operationen durchgeführt. „Die waren zwei Jahre lang beharrlich an mir dran“, erzählt Peter Schneider, der sich das anfangs gar nicht vorstellen konnte, dann aber vom Reiz des Neuaufbaus im kleineren Rahmen als in Ehingen und vom angebotenen Freiraum angetan war. Das Gehen fällt ihm schwer, 16 Jahre Ehingen bewertet er als gute Zeit und deshalb ist ihm wichtig, dass es eine Trennung im Guten gibt. In den verbleibenden vier Wochen will Schneider, der in Söflingen wohnt, im Krankenhaus in Ehingen zu Ende führen, was noch nicht abgeschlossen ist.

Bei der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales des Alb-Donau-Kreises wird der Wechsel des geschätzten Gelenk-Chirurgen nicht kommentiert. Carolin Christian verweist in ihrer Antwort auf eine Anfrage der SÜDWEST PRESSE auf die Tatsache, dass die Sektion Endoprothetik schon bisher von Schneider und Dr. Edelbert Rosenfelder gemeinsam geleitet worden sei.  Mit Rosenfelder gebe es „einen ebenso hervorragenden operativ tätigen Orthopäden im Klinik- und Praxisbetrieb, der die Patienten  bestens betreut und operiert“ und interimsweise die Aufgaben Schneiders übernehme. „Die vakante Stelle wird zeitnah wieder besetzt“, kündigt Christian an. Entsprechende Vertragsverhandlungen mit einem „hochqualifizierten Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie aus der Region“ stünden kurz vor dem Abschluss. So sei gewährleistet, dass in Ehingen ohne Unterbrechung mit zwei ausgewiesenen Fachärzten für Orthopädie die Hüft- und Kniegelenksoperationen samt Prothesenwechseloperationen in gewohnter Qualität  weitergehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel