Hausen ob Allmendingen Erste "Nacht in Tracht" ist Publikumsmagnet

Spaß hatten die Besucher der Sichelhenke. Foto: re
Spaß hatten die Besucher der Sichelhenke. Foto: re
Hausen ob Allmendingen / RE 14.10.2013
Die "Indian-Summer-Night" schwächelte am Freitag zum Auftakt der Sichelhenke. Die dekorierte Maschinenhalle in Hausen war nur locker gefüllt. Bislang hatte nur am Freitag eine Party stattgefunden, am Sonntag die Sichelhenke, diesmal war auch am Samstag Programm.

 "Wenn der Festschuppen eh schon gerichtet ist, fanden wir es sinnvoll, diesen Abend noch zu integrieren", berichtet Musikerchef Joachim Keller. Die Rechnung ging auf. Als Publikumsmagnet erwies sich die erste "Nacht in Tracht". "Der Trend geht in Richtung bayerisch, zünftig und gemütlich. Vor allem bei den jungen Leuten", weiß Keller. In Scharen strömten die Besucher in Dirndln und Lederhosen herbei. Die "Original Stehbach-Musikanten" heizten mit schwungvollen Klängen und flotten Sprüchen ein. Gaudi pur gab es bei den sportlich-urigen Angeboten für Freiwillige aus dem Publikum, beim Wettsägen oder um die Wette nageln, wobei die Organisatoren hier eine Finte eingebaut hatten, nämlich einen Hammer ohne "Schlagseite". Mit von der Partie war bei dem Festreigen die Musikergesellschaft aus Rubigen in der Schweiz, zu denen die Gastgeber seit langem enge Freundschaft pflegen. Deftiges für den Gaumen lieferte die Musikerküche.

Auch am Sonntag boomte die Sichelhenke. Wegen des schönen Wetters waren viele Besucher zu Fuß da. Reißenden Absatz fanden die schlachtfrischen Spezialitäten, die in rustikalem Ambiente und bei beschwingter Blasmusik genossen wurden.