Zehn Minuten Erholungsoase Wolfertpark?

Ruhe rund um den Wolfertturm, viele Bänke bleiben unbesetzt.
Ruhe rund um den Wolfertturm, viele Bänke bleiben unbesetzt. © Foto: Johannes Maier
Ehingen / Johannes Maier 24.08.2018

„Rund um den Turm finden Sie eine Oase der Erholung“, so wird der Wolfertpark auf der Website der Stadt Ehingen beschrieben. Warum diese Behauptung nicht mal auf den Prüfstand stellen?

An dieser Stelle sollte man zunächst mal festlegen, was man sich als Passant von einer „Oase der Erholung“ erhofft: Ruhe, Schatten, Sitzgelegenheiten, Natur, Entspannung? All das sollte am Wolfertturm machbar sein – zumindest in der Theorie.

Der Park ist auf den ersten Blick wie leergefegt. Einzig am Ausgang in Richtung Freibad sind zwei Mütter mit Kinderwagen in eine Unterhaltung vertieft. Doch die beiden sind soweit entfernt, dass man das Gespräch nur anhand von Gesten mitbekommt. Leise wahrnehmbar ist sonst nur das Plätschern des Teichs.

Die hölzerne Bank, von deren Modell es im Park und der Ehinger Innenstadt unzählige gibt, ist nicht gerade, was man als bequem definieren würde. Zur Beseitigung der Volkskrankheit Rückenschmerz werden die Bänke in ihrer Lebenszeit jedenfalls nicht mehr beitragen.

Dem Wohlfühlfaktor viel unzuträglicher sind dennoch eher andere Dinge. Die unumgehbaren Mücken und Wespen etwa. Erst recht für jemanden, der deren Präsenz seit dem Kindesalter ohnehin schon für kaum aushaltbar hält. Wehe dem, der dieser Tage die Mittagspause mit gefüllter Bäckertüte antritt und keine Imkerausbildung in der Hinterhand hat.

Auf der Parkbank am Ufer des Teichs sitzt derweil ein älterer Herr mit seinem Enkel. Er wirkt entspannt, gelehnt auf seinen Gehstock. Der Junge, seine Hände hat er unter die Oberschenkel geklemmt, lässt fröhlich seine Beine baumeln. Ein paar Worte werden ausgetauscht. Es wird geschwäbelt. All die Problemchen, die sich für den Autor dieser Zeilen aufgetan haben, scheinen die beiden nicht zu kümmern.

Ach, vielleicht ist das mit der Erholungsoase ja doch nicht so weit von der Realität entfernt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel