Ehingen Aktionswoche: Ehrenamt macht stark

Gudrun Reuther, Ursula von Helldorff und Alexander Baumann (von links) haben die Angebote der Woche des bürgerschaftlichen Engagements vorgestellt.
Gudrun Reuther, Ursula von Helldorff und Alexander Baumann (von links) haben die Angebote der Woche des bürgerschaftlichen Engagements vorgestellt. © Foto: Julia Deresko
Ehingen / Von Julia Deresko 07.09.2018
Die Woche der bürgerschaftlichen Engagements zeigt, wie vielfältig da Ehrenamt in Ehingen ist. Begleitet wird die Aktionswoche von einem Rahmenprogramm.

Ehrenamtliches Engagement wird in Ehingen groß geschrieben. Wie vielfältig die Möglichkeiten sind, sich vor Ort einzubringen, wird in der „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ sichtbar.

„Unser Ziel ist es, die Vielfalt der freiwilligen Arbeit zu zeigen und ihre Formen und Ausgestaltungsmöglichkeiten sichtbar zu machen“, sagte Oberbürgermeister Alexander Baumann, der gestern zusammen mit Gudrun Reuther, Sprecherin des Netzwerks Ehrenamt, und Ursula von Helldorff, Moderatorin des Arbeitskreises Soziales, die Aktionswoche vorgestellt hat. Weil es so viele Einsatzbereiche gibt, geht in Ehingen die Woche in die Verlängerung und dauert vom 16. September bis zum 30. September an.

Erstmals Postkartenaktion

Wer sich fürs Ehrenamt interessiert, kann viele Bereiche konkret kennenlernen. Es gibt die unterschiedlichsten Schnupperangebote: Der DRK-Ortsverein Ehingen, der BUND und die Caritas sind ebenso vertreten wie  die katholische Seelsorgeeinheit Ehingen-Stadt, das Seniorenzentrum Ehingen und die St. Elisabeth-Stiftung, um nur einige zu nennen. Insgesamt machen 13 Einrichtungen das Ehrenamt erlebbar.

Begleitet wird die Woche von einem Rahmenprogramm. „Es ist diesmal ein sehr volles Programm“, sagte Gudrun Reuther. Unter anderem wird es mit Franz Romer einen Stadtrundgang zu Lieblingsorten der alteingesessenen wie auch der zugezogenen Ehinger geben (19. September, 18.30 Uhr), Thaddäus Kunzmann, Demographiebeauftragter des Landes, hält am 24. September, 19 Uhr, einen Vortrag zur „Bedeutung des Ehrenamtes im demografischen Wandel“. Die Seminarreihe für Migrantinnen, „Heimat ist hier“, startet am 25. September, 19.30 Uhr. Auch das 40-jährige Bestehen des Kinderschutzbundes Ehingen und das 25-jährige Bestehen des Freundeskreises für Migranten werden im Rahmen der Aktionswoche gefeiert.

Postkartenaktion: Kinder werden kreativ

Etwas Besonders ist die Postkartenaktion. „Wir haben die Woche des bürgerschaftlichen Engagements vergangenes Mal Revue passieren lassen“, sagte Ursula von Helldorff. Im Netzwerk von Ehrenamtlichen sei dabei die Idee entstanden, das Ehrenamt viel breiter in die Stadt zu tragen. Das wollen die Beteiligten nun mit der Postkartenaktion angehen. Mit dem Motto der diesjährigen Aktionswoche „Engagement macht stark“ haben sich Kinder und Schulklassen kreativ auseinandergesetzt, wie Gudrun Reuther sagte. Eine fünfköpfige Jury hat einige Motive ausgewählt, die nun Postkarten zieren und auch das Plakat, das die Woche des bürgerschaftlichen Engagements ankündigt. „Das ist etwas, was mich wirklich gefreut hat“, sagte Alexander Baumann, „es ist echt nett, was da gemacht wurde.“

So werde auch der Auftakt der Aktionswoche am Dienstag, 18. September, 18 Uhr, etwas Besonderes sein, versprach Ursula von Helldorff. Bei der Eröffnung werden statt eines Vortrags alle Kunstwerke aus der Postkartenaktion präsentiert. Diese sind dann auch in einer Ausstellung zu sehen. Zum Abschluss der Woche sind am 27. September, 19 Uhr, Ehrenamtliche und Interessierte zu einem Austausch in lockerer Atmosphäre in der Oberschaffnei eingeladen.

Das Ehrenamt gebe der Stadt ein anderes Gesicht, betonte der Oberbürgermeister. Mit der Woche des ehrenamtlichen Engagements soll der Einsatz der Freiwilligen auch gewürdigt werden.

Info Die Broschüre zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements mit allen Terminen und Ansprechpartnern sowie die Postkarten liegen von der kommenden Woche an in der Stadt aus.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel