Wechsel Kreisschützen: Emotionaler Abschied

Sylvestre Roth übergab nach 16 Jahren das Amt des Kreisoberschützenmeisters an Hans-Jörg Arbeiter (links).
Sylvestre Roth übergab nach 16 Jahren das Amt des Kreisoberschützenmeisters an Hans-Jörg Arbeiter (links). © Foto: Patrick Huss
Oberdischingen / Patrick Huss 05.03.2018
Sylvestre Roth übergibt beim Kreisschützentag den Vorsitz an Hans-Jörg Arbeiter.

Es war ein emotionaler Abschied: „16 Jahre liegen nun hinter mir. Als ich 2002 das Amt des Kreisoberschützenmeisters von meinem Vorgänger Heinz Fischer übernahm, war ich auf die Hilfe des gesamten Kreisschützenmeisteramts und Kreisausschusses angewiesen. Dabei stand mir Werner Heitele, den ich als väterlichen Freund kennen gelernt habe, immer tatkräftig zur Seite“, sagte Sylvestre Roth während seiner Abschlussrede und konnte dabei die Tränen nicht mehr zurückhalten.

Besonderer Dank ging auch an seine Stellvertreter Hans-Jörg Arbeiter und Manfred Sauter sowie an seine Familie mit Frau Sabine. „Dem neu gewählten Kreisoberschützenmeister wünsche ich bei all seinen Entscheidungen allzeit eine glückliche Hand und dem Schützenkreis Ehingen alles Gute“, schloss Roth seine Rede.

Nicht alles akzeptieren

Zuvor hatte sich der neue Kreisoberschützenmeister Hans-Jörg Arbeiter vorgestellt. Er ist Vorsitzender bei den Schützen Donaurieden. Nach etwas Bedenkzeit habe er das Amt angenommen. „Wir müssen die Tradition fortsetzen. Den Schützenkreis gibt es seit 60 Jahren, weshalb wir auch heute ein kleines Jubiläum feiern“, sagte Arbeiter. Er machte sich außerdem für das Ehrenamt stark und sagte, dass man nicht alle neuen Gesetze im Schießsport akzeptieren, sondern sich dagegen wehren müsse, falls man nicht einverstanden sei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel