Jubiläum Eissportabteilung ist einmalig in der Region

Munderkingen / INGEBORG BURKHARDT 30.07.2018

Mit der Ehrung der Sieger des Jubiläumsturniers klang gestern Abend das eintägige Fest zum 50-jährigen Bestehen der Eissportabteilung des VfL Munderkingen aus. Beim Festakt am Vormittag hatten Abteilungsleiter Thomas Mayer, der stellvertretende Vorsitzende des VfL, Philipp Schaible, sowie Bürgermeister Dr. Michael Lohner an die Tradition des Eissports in Munderkingen erinnert, den 1830 der Neubürger Josef Wanner aus Vorarlberg mitgebracht und eingeführt habe.

Die Aktiven der vor 50 Jahren gegründeten Abteilung errangen immer wieder große sportliche Erfolge; sie hat auch viele Mitglieder, die vieles geleistet haben. Sei es bei den seitherigen Bauabschnitten am Vereinsheim und in der Sportanlage in weit mehr als 10 000 ehrenamtlichen Stunden oder die Organisation von Veranstaltungen und jetzt den barrierefreien Ausbau des Zugangs zur Sportanlage.

Exotische Sparten

Harald Ertle und Adolf Fröhner, die Herausragendes geleistet und auch Verantwortung übernommen hatten, wurden ob ihrer Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt. Fröhner habe die Homepage eingerichtet und vermerkt, dass der Eissport in Baden-Württemberg wohl zu den exotischen Sparten zählen dürfte.

Zu Beginn des Festakts, für den der überdachte Teil der Sportanlage mit einem Teppichboden zum Festsaal gemacht worden war, hatte es traurige Momente gegeben im Gedenken des kürzlich verstorbenen VfL-Vorsitzenden Hellmut Hummel, an Peter Giersch und an viele andere Verstorbene. Hubert Rupp hatte mit seinem Bläserensemble die Feier musikalisch eröffnet, in der der Bürgermeister auf die Bedeutung der Eis- und Wassersportabteilungen in Munderkingen einging. „Die Eissport- und die Kanuabteilung sind die bedeutendsten unter den zwölf Abteilungen des VfL“, weil es diese Sportarten in der näheren Umgebung nicht gebe. Lohner überreichte dem Abteilungsleiter einen Scheck zum Geburtstag über 200 Euro.

Aufstieg in die Bundesliga

Philipp Schaible würdigte namens des Gesamtvereins die über Jahrzehnte „erfolgreiche Arbeit“ der 67 Mitglieder zählenden Abteilung. Er sei sicher, dass diese auch künftig fortgeführt werde. Auf die sportlichen Erfolge der Aktiven bis hin zum zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft und zum Aufstieg in die Bundesliga ging Thomas Mayer ein.

Sein umfangreicher Dank galt allen, die alte Fotos gebracht haben, die Harald Ertle zu einer Lichtbilderschau verarbeitet habe. Mayer dankte zudem Rudolf Schättle, der ihm über die „schönen und familiären Stunden“ im Eisheim aus den Anfangsjahren erzählt habe.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel