Verband Eine Million Euro Verwaltungskosten werden über Allgemeine Umlage finanziert

Wechsel: Uwe Handgrätinger, Bürgermeister von Grundsheim und Unterstadion, ist neuer zweiter stellvertretender Verbandsvorsitzender der VG Munderkingen. Er rückt für Anton Buck nach.
Wechsel: Uwe Handgrätinger, Bürgermeister von Grundsheim und Unterstadion, ist neuer zweiter stellvertretender Verbandsvorsitzender der VG Munderkingen. Er rückt für Anton Buck nach. © Foto: Ingeborg Burkhardt
INGEBORG BURKHARDT 27.06.2018

Die Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen (VG) ist ein selbstständiger Verband. Jetzt koppelt sich der Verband von der Homepage der Stadt Munderkingen ab und firmiert mit einem neuen Logo. Wie Geschäftsführer Markus Mussotter vor der Haushaltsberatung am Montag berichtete, vereinfacht sich mit der Trennung der Internetplattformen die Arbeit. Denn Stadt und VG arbeiten in unterschiedlichen Verwaltungsverfahren, beispielsweise bei Veröffentlichung von Bauleitplanungen und anderem. Die einmaligen Kosten der Homepage inklusive eines Kommunalen Branding-Pakets, des Logos und der Schulung der Mitarbeiter kosten 2490 Euro, 5737 Euro und 960 Euro. Dazu kommen noch laufenden Kosten von 25 Euro monatlich. Sie sind im Haushalt eingeplant.

Lohner: VG ist notwendig

Vor den Haushaltsberatungen sprach der Verbandsvorsitzende, Munderkingens Bürgermeister Dr. Michael Lohner, über die Gründe für den Zusammenschluss der Stadt und der Kommunen zur Verwaltungsgemeinschaft. Die Selbständigkeit sei nur unter dem Dach einer gemeinsamen Verbandsverwaltung möglich, die die wesentlichen Aufgaben erledige. Als Beispiel nannte Lohner den derzeitigen Ausbau des schnellen Internets, das Thema Schule, die Windkraft oder die gemeinsamen Anträge der VG für den Ausgleichstock.

2,33 Millionen Euro umfasst  der Etat der VG. Die allgemeine Verbandsumlage ist im laufenden Jahr mit 1,01 Millionen Euro angesetzt, das sind 69,86 Euro je Einwohner (69,47 Euro im Vorjahr). Etwa die Hälfte davon entfällt auf die Stadt Munderkingen mit 5239 Einwohnern (366 009 Euro) sowie Rottenacker mit 2204 Einwohnern (153 977 Euro).

Eine Million Euro Verwaltungskosten werden über die Allgemeine Umlage finanziert. Für die 87 Kilometer Gemeindeverbindungsstraßen rechnet die Verwaltung wieder mit rund 217 500 Euro an Zuschüssen für deren Unterhalt. Im Finanzplan ist 2018 eine Entnahme von 17 000 Euro aus der allgemeinen Rücklage  für Geräte im Bauhof in Obermarchtal vorgesehen, Die Stadt Munderkingen und Oberstadion leihen bei der VG je 155 000 Euro für die Gemeindeverbindungsstraße nach Algershofen beziehungsweise nach Mundeldingen aus. Dazu werden für Munderkingen 86 159 Euro und für Oberstadion 49 253 Euro aus den Rücklagen entnommen. Für die drei Maßnahmen werden  dem Vermögenshaushalt 42 552 Euro zugeführt.

Neue Haushaltsberechnung

Die vorläufige Schulverbandsumlage für die Werkrealschule und die Gemeinschaftsschule sind mit insgesamt 385 379 Euro angesetzt (Vorjahr 371 309). Nach Abzug der Sachkostenbeiträge des Landes müssen noch 76 335 Euro umgelegt werden. Davon trägt die Stadt 39 024 Euro. Die restliche Summe wird nach den Schülerzahlen auf die Kommunen umgelegt. Bei den Personalkosten, die Mussotter mit 1,6 Millionen Euro berechnet hat, sind 60 000 Euro mehr als im Vorjahr zu finden. Als Gründe führte Mussotter unter anderem die neue Tariferhöhung und Ausbildungskosten an.

Im Ausblick auf die künftigen Verbandsumlagen merkte der Geschäftsführer an, dass diese „maßgeblich durch die tariflichen beziehungsweise gesetzlichen Lohn- und Gehaltserhöhungen bestimmt werden.“

Im weiteren Verlauf der Sitzung informierte Markus Mussotter das Gremium über die Umstellung auf das neue Haushalts- und Kassenrecht. Die Umstellung ist mit 20 000 Euro im Etat der Verwaltungsgemeinschaft berücksichtigt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel