Musik Konzertreihe „Jugend ist Zukunft“ mit neuem Dirigent Thiemo Krass

Die Konzertreihe „Jugend ist Zukunft“ betritt mit neuen Dirigenten und verändertem Konzept einen anderen Weg des Musikerlebens. Erster Probentag mit Thiemo Krass. Foto: Christina Kirsch
Die Konzertreihe „Jugend ist Zukunft“ betritt mit neuen Dirigenten und verändertem Konzept einen anderen Weg des Musikerlebens. Erster Probentag mit Thiemo Krass. Foto: Christina Kirsch © Foto: Christina Kirsch
Ehingen / Christina Kirsch 25.10.2016

Die Vorstellungen unserer jugendlichen Musiker von einem Komponisten sind meist mit einem grauhaarigen und langbärtigen Mann verbunden, der längst tot ist“, sagt der Musiklehrer und Dirigent Volker Frank. Dass es lebende Komponisten gibt, die zudem auch noch jugendlich daherkommen, erleben die wenigsten Vereinsmusiker der Region.

Diese Überlegungen haben Volker Frank und andere Vereinsvorstände dazu gebracht, die Konzertreihe „Jugend ist Zukunft“ neu zu konzipieren. „Wir wollten, dass das Konzert nicht mehr den Charakter von Wertungsspielen hat, sondern den Jugendlichen ermöglicht, tiefer in ein Musikstück einzutauchen“, sagt Volker Frank. Der Weg zur Musik solle mehr im Vordergrund stehen und nicht das „Üben und dann möglichst fehlerfreie Vorspielen“.

Mit Thiemo Krass konnte am ersten Probentag ein Komponist, Musiker und Lehrer gefunden werden, der das Klischee des alten, grauhaarigen und bärtigen Komponisten nicht erfüllt. Der 32-Jährige aus Münster will in der Probe und im Konzert den Werdegang eines Musikstücks erzählen. „Wir nehmen uns Zeit, in ein Stück hineinzuschauen“, erzählte er am Probentag. Thiemo Krass schaut als Lektor des Musikverlages Rundel schon beruflich in Musikstücke hinein und korrigiert bei neuen Kompositionen jeden Legatobogen und Notenwert dreimal. Nach den Korrekturen wird eine Komposition von professionellen Orchestern eingespielt, bevor sie veröffentlicht wird.

Komponist gibt Einblick

Den Kindern und Jugendlichen gab der Komponist Einblick in das Denken und Arbeiten eines Komponisten. Gemeinsam wurde erarbeitet „was ein Komponist aus einer Idee macht“. Dazu könnte man auch einen einwöchigen Workshop machen, doch die jungen Musiker sind auch anderweitig eingespannt und sollten wenigstens eine Ahnung vom Komponieren bekommen. Am Konzerttag könnte es auch eine gemeinsam erarbeitete Uraufführung geben.

In der praktischen Umsetzung forderte Thiemo Krass das Gleiche, was andere Dirigenten auch fordern. „Bitte weich an der lyrischen Stelle“ oder „es wäre schön, wenn wir gemeinsam aufhören“, legte er den Musikern zwischen 13 und 27 Jahren ans Herz. Wer an dem Workshop und dem Konzert teilnehmen wollte, konnte sich einfach dazu anmelden, „wodurch wir natürlich keine Sicherheit in der Besetzung hatten“, erläuterte Thiemo Krass. Die musikalischen Leiter hätten deswegen versucht, Stücke auszuwählen, die der Besetzung und dem Können der jungen Musiker entgegenkommen.

Am Probentag gab es auch Einblick in die Zwölftonmusik, die für die Jugendlichen sehr ungewohnt klang. „Ja, das reibt sich und löst sich auch nicht auf“, bestätigte Dirigent Volker Frank. „Wir sollten es aber trotzdem so spielen, als sei es die tollste Musik, die wir kennen“. Zu hören ist es beim Konzert. Christina Kirsch

Info Das Konzert „Jugend ist Zukunft“ wird am Sonntag, 6. November, um 16 Uhr in der Lindenhalle aufgeführt. Es dirigieren Thiemo Krass und Volker Frank.