Es gibt einen Südpol und einen Nordpol. Und es gibt den Pol. Die zwei erstgenannten lassen sich auf dem Globus leicht finden. Letzterer ist zu klein für eine Weltkugel, aber von Ehingen aus betrachtet ganz nah: Eine Erhebung in Berkach wird bei den Einheimischen "Pol" genannt. Für die Berkacher liegt ihr Pol nördlich des Dorfes zwischen der Bundesstraße 492 und der Schmiech. Es ist eine deutliche Erhebung mit einem kleinen Baumbestand am obersten Punkt.

Die alten Berkacher berichteten, dass auf dem Pol in den 1930er Jahren ein Funkenfeuer entzündet worden war. Der Berkacher Funkenweg könnte ein Hinweis darauf sein.

Der Pol brachte es aber auch 1997 zu einiger Berühmtheit und war damals sogar in der Fernseh-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" erwähnt worden. Damals fand man auf einer Wiese am Fuße des Pol Richtung Schmiech einen Frauenkopf. Er gehörte der Ehefrau eines Berkachers, der etwas abseits in einem Haus an der B 492 wohnte. Später fand man auch noch den Körper der Frau, eingewickelt in einen Teppich. Der Mann und einer der Söhne der Frau kamen in Untersuchungshaft. Beide schwiegen; es war niemandem eine Straftat nachzuweisen, der gewaltsame Tod der Frau wurde nie aufgeklärt. Einer der Söhne kam Jahre später unter mysteriösen Umständen ums Leben und wurde bei Biberach verbrannt im Auto gefunden. Seitdem weht ein Hauch von Grusel um den Berkacher Pol, der vor Jahren bis zum obersten Punkt landwirtschaftlich genutzt wurde, jetzt aber um das Wäldchen eine Wiese hat. Und zumindest die Ehinger Störche fühlen sich dort wohl.