Konzert Ein fein geknüpfter Klangteppich

Recital für zwei Cembali heißt das Konzert von Aleksandra und Alexander Grichtolik.
Recital für zwei Cembali heißt das Konzert von Aleksandra und Alexander Grichtolik. © Foto: Emmenlauer
Ehingen / Anne Hagenmeyer 26.06.2018

Das Ehepaar Aleksandra und Alexander Grychtolik teilen sich Namen und Instrument, ihr Cembalospiel verschmilzt zu einem Klangteppich, ohne an Pointierung zu verlieren. Dabei wird das Cembalo an diesem Sonntagabendkonzert niemals laut wie ein Klavier, an dem etwa Carl Phillip Emanuel Bach gespielt wird. Auch werden die Saiten nicht angeschlagen, vielmehr gezupft. Um nun einen großen Klang zu erzeugen, erklärt Alexander Grychtolik, müsse man die Taste lange halten, denn beim Loslassen werde der Ton wieder abgedämpft. Jeder Ton, der auf zwei Manualen anspielbar ist, ist mit drei Saiten hinterlegt, dem Grundton, eine Oktave höher und noch einem zusätzlichen Intervall.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel