Weihnachtsmarkt Ein Elch fürs Bett

Ehingen / Christina Kirsch 03.12.2018

Es gibt Leute, die kommen nur wegen der launigen Moderation von Armin Ege auf den Weihnachtsmarkt der Lions vom Club Ehingen-Alb/Donau. Der Ehinger Rechtsanwalt preist bei der Versteigerung alles an, was der Club aufgefahren hat und weiß selbst einen kitschigen Plüsch-Elch und Nikolaus mit warmen Worten an den Mann beziehungsweise an die Frau zu bringen. „Der Elch liegt gut in der Hand und wärmt in jedem Bett“, wusste Armin Ege. Für vier Euro erbarmte sich schließlich jemand und kaufte den weihnachtlichen Bettgenossen.

Bis zur Versteigerung, dem wahren Höhepunkt des Weihnachtsmarktes, hatten sich die zahlreichen Besucher noch etwas gedulden und fleißig Lose kaufen müssen. „Wir haben insgesamt 3600 Lose“, gab der Präsident Gernot Gessler bekannt. Der Hauptpreis war ein Reisegutschein über 500 Euro. Sechs Losverkäufer gingen auf die Marktbesucher zu und machten ihnen den attraktiven Losverkauf schmackhaft. Man konnte Schirme, Plüschtiere, Duschgel, Lebkuchen, Tassen, Wurstgläser und andere nützliche Dinge gewinnen. Für manchen Losverkäufer war aber ein anderes Argument ausschlaggebend. Wer fünf Nieten gesammelt hatte, konnte sich auf dem Büchertisch etwas aussuchen. Dort lagen dieses Jahr so viele Kinder- und Jugendbücher wie noch nie, die auch gegen eine Spende mitgenommen werden durften. Gebhardt Gussing hatte einen Roman, ein Eisenbahn-Buch und einen Mittelalter-Bildband unter dem Arm geklemmt. „Ich finde hier immer was“, meinte der Ehinger. Heidemarie Bausch ergänzte ihre heimische Kochbuchsammlung um eines mit exotischen Gerichten und für adventliche Sofastunden hatte sie sich mit Lektüre von John Grishan ausgerüstet. Kinder wie Arthur schauten die Kiste mit den „Was-ist-was“-Büchern nach neuen Exemplaren durch und andere versenkten sich an Ort und Stelle in die Comics.

Gleich neben den Büchern gab es die Forellen von Fritz Lehmann zu kaufen und auch der Allgäuer Bergkäse von Franz Kräutle hatte seine Fans. Die 50 Forellen waren gegen 11 Uhr ebenso ausverkauft wie die 400 Päckchen mit Weihnachtsplätzchen, die die Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs gebacken hatte (wir berichteten). Das heimische Mittagessen konnte an diesem Samstag ausfallen, denn in der Kirbehütte wurden Schupfnudeln mit Kraut, Gulaschsuppe und Feuerwürste serviert. Die passenden Weine dazu empfahl Armin Ege.

Bei der Versteigerung, die der Auktionator dieses Jahr von der Plattform eines Hubsteigers vornahm, hatten die Umstehenden vor allem auf die beliebten Liebherr-Kranmodelle gewartet, die auch dieses Jahr wieder im Angebot waren. Aber es gab auch Gutscheine für Bierkästen der Bergbier-Brauerei „ausgestattet mit einem Rotweinfleck vom Glühwein des Auktionators“, ergänzte Ege die besondere Signatur. Im Angebot war sogar ein goldenes Teeservice für zwei Personen. Das musste Armin Ege allerdings für 10 Euro selber kaufen. Bei den Kosmetik-, Massage und Fußpflegegutscheinen steigerten sich die Interessenten gegenseitig für den guten Zweck hoch.

Als Armin Ege eine CD und ein Buch von Volker Sonntag anpries, stutzten die Umstehenden. Dass der Kunstfreund ein Buch heraus gegeben hatte, war den meisten neu. Aber die Sache klärte sich auf. Beides stammte vom Waiblinger Kabarettisten Christoph Sonntag, der unlängst ein Gastspiel in Ehingen gegeben hat. So gab es neben den kulinarischen Genüssen auch jede Menge zu lachen beim Lions-Markt. Das sichert auch für 2019 eine große Besucherschar.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel