Öpfingen//Ehingen Ein Bronzerelief erinnert an den Reformator

An Kaspar von Schwenckfeld erinnert bald ein Relief in Öpfingen.
An Kaspar von Schwenckfeld erinnert bald ein Relief in Öpfingen.
SWP 21.05.2012

Mit einer Gedenktafel am Oberen Schloss in Öpfingen will der Lions Club Ehingen/Alb-Donau wieder einen Beitrag zur Kultur- und Heimatgeschichte leisten. "Im Mittelpunkt steht dabei eine der bekanntesten kirchengeschichtlichen Persönlichkeiten unserer Region während der Reformationszeit Anfang des 16. Jahrhunderts", sagt Präsident Rainer Seiler zu dem Bronzerelief des Reformators Kaspar von Schwenckfeld, das der Lions Club morgen Abend um 19.30 Uhr anbringen wird. Im Anschluss daran wird Dr. Hermann Blankenhorn, ein Kenner der Kirchengeschichte in der Region, von 20 Uhr an im Begegnungsraum der Gemeindebücherei (Schlosshofstrasse 12) die Person Schwenckfelds beschreiben (Eintritt frei). Der Zeitgenosse Martin Luthers wirkte vor allem auch in der Region und fand bei den Freiherrn von Freyberg, dem Öpfinger Adelsgeschlecht des 15. und 16. Jahrhunderts, Zuflucht vor Verfolgern. Er bereiste von hier aus viele Städte Deutschlands, kehrte aber bis zu seinem Tod immer wieder in die Freybergschen Schlösser Justingen und Öpfingen zurück. Bis heute wird darüber spekuliert, ob Kaspar von Schwenckfeld in Ulm oder in der Öpfinger Kirche seine letzte Ruhestätte fand. Auch nach seinem Tod prägten die Glaubensauseinandersetzungen die Geschichte Öpfingens und der Region. Im Jahre 1735 wanderten etwa 500 "Schwenckfeldianer" nach Amerika aus. Noch heute gibt es im US-Bundesstaat Pennsylvania eine aktive Gemeinde der "Schwenckfelder Church".