Ehingen Ein "Victor" und noch mehr Preise

Sie freuen sich über die Auszeichnungen der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß: Karl Bayer, Martin Traub, Gerhard Schmid, Angelika Ruppert sowie die Vorstandsmitglieder Klaus Hofmann und Fritz Lehmann (von links).
Sie freuen sich über die Auszeichnungen der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß: Karl Bayer, Martin Traub, Gerhard Schmid, Angelika Ruppert sowie die Vorstandsmitglieder Klaus Hofmann und Fritz Lehmann (von links). © Foto: Rainer Schäffold
FF 31.10.2015

Einige Auszeichnungen hat die Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß in den vergangenen Wochen bekommen. So wurde sie beim "Victor-Award", einer Art Wettbewerb unter Geldinstituten, zum "Newcomer des Jahres", zum besten Einsteiger, ernannt. Ein Ergebnis der Untersuchung war unter anderem auch, dass die Mitarbeiter flexible Arbeitszeiten vermissen. Dies will die Bank alsbald ändern, wie Vorstandsvorsitzender Fritz Lehmann ankündigte.

Beim zweiten Ehinger Kundenspiegel belegte die Raiba zum zweiten Mal Platz eins und erzielte dabei noch bessere Ergebnisse als bei der ersten Bewertung 2012. Und Gerhard Schmid, im Haus für Förderkredite zuständig, wurde von der DZ-Bank, dem Zentralinstitut für Kreditgenossenschaften, zum "besten Fördermittelberater" in der Kategorie "Innovationen" ernannt. Dafür werden kreative Lösungen oder besonders große Beratungsenergie gewürdigt.

In der Bank löste dies Freude aus - und es zeige, dass sie besonders zufriedene Kunden und Mitarbeiter habe, sagte Lehmann. Die Raiffeisenbank bekenne sich zu ihrer Eigenständigkeit. Lehmann: "Unsere Vision ist, dass wir auch im Jahre 2020 noch selbstständig sind."