Kunst Ehinger stellen im Kunstkeller Berg aus

Volker Sonntag, Anne Linder und Uli Schmid (von links) stellen im Kunstkeller in Berg aus.
Volker Sonntag, Anne Linder und Uli Schmid (von links) stellen im Kunstkeller in Berg aus. © Foto: Christina Kirsch
Berg / CHRISTINA KIRSCH 06.10.2018

Wie kommt der Mensch zur Ruhe? Wie findet er zu sich selbst? Und wie lässt sich diese Ruhe ausdrücken? In der Galerie Kunstkeller Berg gehen drei Ehinger Künstler dem Phänomen der Stille nach. Am morgigen Sonntag eröffnet die Ausstellung „Kraft der Stille“ mit Werken von Anne Linder, Volker Sonntag und Uli Schmid.

Alle Drei haben unterschiedliche Ansätze. Der pensionierte Kunstlehrer Volker Sonntag hat im pädagogischen Ruhestand die Kunst der Zazen-Meditation aufgenommen. „Das ist eine Meditation aus der Tradition des Zen“, erklärt Sonntag. Der Meditierende sitzt mit dem Kopf zur Wand und bemüht sich, seine Gedanken zu betrachten. „Die innere Geschwätzigkeit soll zur Ruhe kommen“, sagt Sonntag, der mit kraftvollem Tuschepinsel meditierende Mönche zeichnet. Die Pinselführung erinnert an Kalligraphie asiatischer Künstler und das „Gedankenbetrachten“ auf Reispapier war für die Galeristin Heidi Moll die Inspiration für den Titel der Ausstellung.

Der Bildhauer Uli Schmid lässt seine bearbeiteten Steine innere Ruhe und Stille ausstrahlen. Die Skulpturen aus Marmor, Vulkanbasalt, Amazonit oder Portoro lassen das Auge des Betrachters über polierte und raue Flächen wandern. Man entdeckt Einschlüsse und Spalten, Bruchflächen und Maserungen. Man kann sich in den Schaffensprozess und die innere Struktur der Steine hineindenken und kommt dadurch beinahe automatisch zur Ruhe.

Formen, die zum Verweilen einladen, zeigt die Keramikerin Anne Linder. Ihre Kugeln haben Öffnungen nach oben, die ein nachtschwarzes Inneres freigeben. Die runde Form suggeriert Harmonie und Einklang, während die Öffnung wie ein gewaltsames Aufreißen der geschlossenen Hülle wirkt. Alle Kugeln erhielten eine metallisch schimmernde Glasur. Von Volker Sonntag gibt es in den oberen Räumen noch Zeichnungen, die eine Begegnung zwischen Mensch und Tier zum Thema haben.

Der Galeriebesucher findet in der Ausstellung auch wieder Elefanten, die Volker Sonntag in Namibia fotografiert und porträtiert hat. „Der Elefant ist für mich ein kraftvolles, in sich ruhendes Tier“, stellt der Maler den Bezug zum Ausstellungstitel her.

Info Eröffnung der Ausstellung am Sonntag 7. Oktober 11 Uhr, in der Galerie Kunstkeller im Bäumle Berg. Dauer der Ausstellung bis 21. Oktober, geöffnet sonntags 14 bis 18 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel