Ehingen / JULIA DERESKO  Uhr
Die Woche des bürgerschaftlichen Engagements bietet dieses Jahr jede Menge Möglichkeiten, direkten Einblick in die Arbeit von Ehrenamtlichen zu bekommen. Verschiedene Einrichtungen öffnen ihre Türen.

Von der Pflege der Streuobstwiesen über die Schülerförderung bis hin zum Verkauf im Weltladen - überall braucht es Menschen, die ehrenamtlich helfen. Welche Möglichkeiten es in Ehingen gibt, ist während der Woche des bürgerschaftlichen Engagements zu erfahren. Und weil es doch einige Einsatzbereiche sind, werden in Ehingen gleich vom 18. September bis zum 4. Oktober Veranstaltungen, Aktionen und Vorträge geboten. In einer Broschüre, die jetzt erhältlich ist, werden die Angebote und die Ansprechpartner präsentiert.

Einblick in das alltägliche Geschäft zu gewähren - darauf liege in diesem Jahr der Fokus der Wochen, hob Alexander Baumann hervor. Gestern hat der Oberbürgermeister Ehingens mit Gudrun Reuther, Sprecherin Netzwerk Ehrenamt, Ursula von Helldorff, Moderatorin des Arbeitskreises Soziales der Lokalen Agenda, und Gabriele Stolz von der Geschäftsstelle der Lokalen Agenda das Programm vorgestellt. "In Ehingen gibt es eine tolle Bereitschaft sich einzubringen", sagte Baumann. "Man muss es aber auch am Leben halten."

Um das zu erreichen und auch ein junges Publikum anzusprechen, hat sich das Netzwerk Ehrenamt in diesem Jahr wieder etwas Neues einfallen lassen. Bewusst habe man bei der fünften Auflage der Woche, die alle zwei Jahre im Wechsel mit der Fairen Woche in Ehingen stattfindet, auf Sonderaktionen verzichtet, wie Gudrun Reuther erklärt. Vielmehr gehe es diesmal darum, zu zeigen, wie der Alltag in den verschiedenen Einrichtungen ist. "Wir wollen die Menschen so unkompliziert ermutigen, dazuzukommen", sagt Reuther. Mehr als 50 "Schnupperangebote" gibt es in den beiden Wochen. Viele Einrichtungen von "A" wie "Alt hilft jung" bis "W" wie "Weltladen" öffnen ihre Türen für Interessenten.

Die beiden Wochen werden von einem Rahmenprogramm begleitet. Den Auftakt am Dienstag, 23. September, bildet der Spaß-Parcours auf dem Marktplatz in Ehingen. Unter dem Motto "Alles, was Räder hat" geht es um 17 Uhr los. Das Technische Hilfswerk, Deutsches Rotes Kreuz, der Stadtjugendring und der Kinderschutzbund werden dabei einzelne Stationen aufbauen. Mitmachen könne jeder, der auf Rollen unterwegs ist, vom Kinderwagen, über ein BMX-Rad bis hin zum Rollstuhl sei alles erlaubt, sagt Ursula von Helldorff. Außerdem gibt es bei einem Hochsprungwettbewerb, den der Stadtjugendring veranstaltet, ein Skateboard zu gewinnen. Weiter geht es im Michel-Buck-Saal der Sparkasse Ehingen, die die Aktion unterstützt. Um 19 Uhr hält nach der Eröffnung von Alexander Baumann Dr. Johannes Schick vom Evangelischen Seminar in Blaubeuren einen Vortrag zum Thema "Andere im Blick - Philosophische Überlegungen zum freiwilligen sozialen Engagement".

Bereits am Freitag, 19. September, 16 Uhr, gibt es auf dem Gelände der Mevlana-Moschee ein Grillfest. Asylbewerber bereiten landestypische Speisen vor. Ein ökumenisches Friedensgebet wird am Sonntag, 21. September, von 19 Uhr an in der St. Michael-Kirche veranstaltet. Am Samstag, 27. September, 13 Uhr, kann die Mevlana-Moschee besichtigt werden. Zum Abschluss wird am Mittwoch, 1. Oktober, von 19 Uhr an ein Begegnungsfest im Franziskanerkloster gefeiert. Dabei seien nicht nur die Teilnehmer der Schnuppertage, sondern auch alle anderen willkommen, um sich auszutauschen, wie Gudrun Reuther betont.

Info Die Broschüren liegen im Rathaus und bei den beteiligten Organisationen aus. Anmeldung für das Begegnungsfest unter Telefon: (07391) 703150 sowie für den Vortrag unter Telefon: (07391) 503146 erbeten.