Übergabe Ehingen: Wechsel bei Brotbeck zum Jahresende

Ehingen / Andreas Hacker 18.06.2018
Auf der Feier zum 50-jährigen Geburtstag kündigt Siegfried Brotbeck für das Jahresende die Übergabe an seine Söhne an.

Im Jubiläumsjahr werden beim Ehinger Bauunternehmen Brotbeck die Weichen für die dritte Generation gestellt. Auf der Betriebsfeier zum 50-jährigen Bestehen der 1968 von Josef Brotbeck bei der Handwerkskammer eingetragenen Baufirma hat Siegfried Brotbeck angekündigt, dass er zum Jahresende die Leitung an seine Söhne Simon und Jonas übergeben werde.  Siegfried Brotbeck hat 1986 seine Meisterprüfung gemacht und führt mit Ehefrau Katrin Brotbeck seit 1995 das Unternehmen, das am Samstagabend von Karin Schmid von der Handwerkskammer mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet worden ist.

Mit Schubkarren und Kelle

Streng genommen ist der Name Brotbeck in Ehingen schon mehr als fünf Jahrzehnte mit Bauen verknüpft, denn Großvater Anton Brotbeck war, wie Oberbürgermeister Alexander Baumann in seinem sehr persönlichen Grußwort sagte, schon viel früher „von der Zementwerkstraße aus mit Schubkarre und Kelle“ auf die Ehinger Baustellen gezogen. Doch erst nachdem Josef Brotbeck am 1. April 1968 seine Meisterprüfung abgelegt hatte, konnte die Firma auch eingetragen werden und damit offiziell starten, mit vier bis fünf Mitarbeitern.

Heute arbeiten bei Brotbeck 70 Beschäftigte und dem Unternehmen geht es, wie Siegfried Brotbeck sagte, sehr gut. Es hat sich kontinuierlich entwickelt: 1974 kam der Lagerplatz an der Berkacher Straße dazu, der 1981 um eine Halle erweitert worden ist. Im Jahr 2000 zog das Unternehmen dann in den Neubau an der Heisenbergstraße im Industriegebiet unterhalb des Liebherr- Werks. Von großer Bedeutung für die Entwicklung war, wie Siegfried Brotbeck in seinem Rückblick sagte, die Schließung des bis dahin größten Bauunternehmens im Raum Ehingen im Jahr 2003. Viele der „Freudigmänner“, die damals zu Brotbeck gekommen waren, sind jetzt bei der Betriebsfeier für langjährige Mitarbeit ausgezeichnet worden (siehe Infokasten). „Ohne unsere Mitarbeiter hätten wir nicht diesen Erfolg.“

Brotbeck erinnerte daran, dass es in der Branche auch schon andere Zeiten gegeben hat und er gleich im ersten Jahr seiner Leitung 1995 mit Bauträger-Insolvenzen konfrontiert worden ist. Und er verschwieg auch nicht, dass bei allem Erfolg 2017 eines der härtesten Jahre war – mit dem unerwarteten Tod eines langjährigen Mitarbeiters, dem tödlichen Unfall auf einer der Brotbeck-Baustellen und dem Tod von Anton Brotbeck im Oktober.

Bausumme verdreihundertfacht

Mit Liebherr und Sappi, Tries und Eloxal, der Donau-Iller-Bank und der Krankenhaus GmbH hat Brotbeck heute erste Ehinger Adressen im Kreis seiner Kunden. Und die Bauleistungssumme hat sich, wie Alexander Rother von der Bau-Innung sagte, in den 44 Jahren, die Brotbeck der Innung angehört, verdreihundertfacht. Das entspreche einem beständigen Wachstum von jährlich 15 Prozent. Zu den 70 Mitarbeitern gehören neun Auszubildende; darunter sind auch drei junge Flüchtlinge.

„Bei Brotbeck gelingt Integration“, sagte OB Baumann in seinem Grußwort, das er stellvertretend auch für Landrat Heiner Scheffold und den Landtagsabgeordneten Manuel Hagel gehalten hat. Und er machte dabei zum einen auch auf das gesellschaftliche Engagement der Familie von Katrin Brotbecks Mitarbeit im Gemeinderat über Siegfried Brotbecks Mitwirken im Vorstand der Bau-Innung bis zu Jonas Brotbecks Wirken im Sport aufmerksam und dankte im Namen der Stadt auch für die Rolle Brotbecks als Bauträger. Was vor ein paar Jahren in der Hauptstraße und jetzt an der Ecke von Lindenstraße und Webergasse entstanden ist, seien gute Beispiele für Stadtgestaltung, sagte der OB und lud die ganze Firma zu einer von ihm geleiteten Stadtführung ein. Sein eher privat gehaltener Wunsch für Katrin und Siegfried Brotbeck: „Immer das notwendige Quäntchen Dolce Vita“.

Simon Brotbeck (Diplomarbeit 2007) und Jonas Brotbeck (Bachelor 2013) sind beide vom Fach und haben, wie ihr Vater sagte, in den vergangenen Jahren gezeigt, dass sie die Firma leiten können. Deshalb will er mit jetzt 56 Jahren die Führung zum Jahresende übergeben und sich mit Ehefrau Katrin Brotbeck auf die Arbeit als Bauträger konzentrieren. Mit Tochter Jana Brotbeck und Schwiegersohn Michael Weberruß  gibt es im Familienverbund auch ein Architekturbüro. 

Ein Dankeschön an die langjährigen Mitarbeiter

Ehrungen Die Jubiläumsfeier bei Brotbeck war verbunden mit der Verleihung von Ehrenurkunden der Bauwirtschaft Baden-Württemberg an langjährige Mitarbeiter, die zwischen 10 und 20 Jahren bei dem Unternehmen sind. Ausgezeichnet wurden Michael Spitzer, Matthias Wurm, Zygfryd Kordulla, Ulrich Diesch, Roman Rainhardt, Josef Peter, Andreas Auberer, Roland Zell, Mehmood Ahmad, Paul Link, Gabriele Mautz, Stefan Neubrand, Michael Hecht, Max Mautz, Siegfried Rehm, Alois Huber, Anton Pfänder, Bekim Morina, Markus Reichart, Mike Zöllner, Martin Baur und Jens Barthel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel