Auszeichnung Ehingen: Glöckler erhält Bundesverdienstkreuz

Friedlinde Gurr-Hirsch knöpft Karl-Josef Glöckler das Kreuz ans Revers.
Friedlinde Gurr-Hirsch knöpft Karl-Josef Glöckler das Kreuz ans Revers. © Foto: Emmenlauer
Ehingen / Renate Emmenlauer 09.07.2018

Sobald in der Region über die Blasmusik gesprochen wird, kommt die Rede früher oder später auf Karl-Josef Glöckler. Gleiches gilt für Kommunalpolitik, humanitäre und soziale Projekte mit Blick auf den 62-jährigen Sontheimer. Am Samstag hat der Blasmusiker aus der Ehinger „Pfarrei“ im Sitzungssaal des Ehinger Rathauses die höchste Ehrung für ehrenamtliches Engagement erhalten: das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch verlieh die Auszeichnung. Ihr zufolge hatte der frühere CDU-Landtagsabgeordnete Karl Traub die Ehrung bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beantragt. „Für Deinen herausragenden Dienst für und mit den Menschen hast Du diesen Orden mehr als verdient.“

Nach Gurr-Hirschs Worten hat Karl-Josef Glöckler den Blasmusikverband Baden-Württemberg zum größten Landesverband mit 100 000 Musikanten in 1500 Vereinen aufgebaut. „Dank ihm ist diese Region hier der Hotspot der Blasmusik“, sagte Gurr-Hirsch. Seine Vita sei geprägt durch die Liebe zur Musik. Mit acht Jahren hatte er beim Heimatverein Kirchbierlingen angefangen, später wurde er Stellvertreter, dann Vorsitzender des Musikvereins. Von 1989 bis 2015 führte er den Blasmusikkreisverband Alb-Donau, gründete 1999 das Kreisverbandsjugendorchester, leitete dieses bis 2015. Im Jahr 2004 schuf der Musiker die Stiftung Blasmusik. Unter dem Leitspruch „Musik verbindet Jung und Alt“ formierte er 2006 das Seniorenorchester des Kreisverbands, das er ebenfalls bis 2015 führte. „Musik ist die Passion von Karl-Josef Glöckler. Mit dieser Leidenschaft, Motivation und Innovation hat er sein ehrenamtliches Engagement ausgekleidet“, sagte die Staatssekretärin.

Oberbürgermeister Alexander Baumann unterstrich in seiner Laudatio auch das Engagement  Glöcklers im kirchlichen Bereich, etwa bei der Sontheimer Andachtskapelle, und jenes für humanitäre Projekte. So hat der Ausgezeichnete 2013 die Hilfsorganisation „wegive“ mitgegründet und führt diese als Vorsitzender. Landrat Heiner Scheffold nannte den Geehrten eine starke Persönlichkeit.

Bewegt bedankte sich Karl-Josef Glöckler bei seiner Frau Marianne, bei seinen Kindern und bei allen, die ihn in seinem Ehrenamt begleitet und unterstützt haben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel