Berkach Ehepaar Kiem in Berkach hat Diamantene Hochzeit gefeiert

Marianne und Josef Kiem in ihrem Garten in Berkach, der dem Jubelpaar sehr am Herzen liegt. Foto: Christina Kirsch
Marianne und Josef Kiem in ihrem Garten in Berkach, der dem Jubelpaar sehr am Herzen liegt. Foto: Christina Kirsch
Berkach / CHRISTINA KIRSCH 23.05.2014
Bei guter Gesundheit haben gestern Marianne und Josef Kiem aus Berkach ihre Diamantene Hochzeit gefeiert. Musik, die Liebe zum Garten und die Fasnet liegt dem Ehepaar im Blut - und ihr das Backen.

Marianne Kiem backt die besten Torten und ihr Mann Josef hält den Garten so in Schuss, dass kein Unkräutlein eine Chance hat. Marianne und Josef Kiem sind ein eingespieltes Paar, das gestern in der Allmendinger Straße 1 in Berkach seine Diamantene Hochzeit feierte. Am Wochenende wird mit Kindern und Enkeln nachgefeiert.

Doch schon gestern erwartete das Jubelpaar Gäste zum Kaffee, Marianne Kiem hatte sich wieder mit ihren Torten ins Zeug gelegt. "Meine Mutter ist berühmt für ihre Schokosahnetorte", erzählt die Tochter Monika Bartmann. "Ich muss bloß sagen, ich hätte gerne diesen oder jenen Kuchen, schon steht er auf dem Tisch", lobt Josef Kiem seine Frau. "Wir Töchter sind nur für die gewöhnlichen Torten zuständig", schmunzelt Monika.

Marianne Kiem stammt aus Ehingen, Josef wurde in Berkach geboren. "Bei mir daheim waren es sieben Kinder", erzählt der 82-Jährige. Er wuchs auf einer Landwirtschaft auf, lernte Schuhmacher und arbeitete später bei der Zellstoff. "34 Jahre Zellstoff", sagt der Rentner, der ein phänomenales Zahlengedächtnis hat. Den Einzug ins Haus in Berkach, das 1969 fertig wurde, hat er auf den Tag genau im Gedächtnis. Auch seine aktiven Jahre bei der Stadtkapelle (1947 bis 1963), der Zellstoff-Werkskapelle (1957 bis 1987) und den Oldies der Stadtkapelle (1996 bis 2002) kann er der Reihe nach aufzählen. Josef Kiems große Leidenschaft ist der riesige Garten, in dem sich an Blumenbeete und Gemüsefeld ein großer Obstgarten mit rund 40 Bäumen anschließt. "Ich bin so froh, das meine Enkel die Bäume schneiden", sagt der Großvater über seine Helfer Michael (26) und Christian (29). Wenn es dann so blüht und gedeiht wie dieses Jahr, ist Josef Kiem glücklich.

Deshalb hatte das Ehepaar auch kaum Lust, im Urlaub zu verreisen. "Früher haben wir unseren Enkel manchmal in Davos oder Berchtesgaden in der Kur besucht", sagt Marianne Kiem. Michael und Christian sind seit ein paar Jahren begeisterte Fasnachter bei den Kügele.

Auf der Veranda zwischen einem plätschernden Brunnen und den summenden Bienen fühlten sich Marianne und Josef immer am wohlsten. Der einladende Ort zieht auch heute die Kinder und Enkel mit ihren Freundinnen an. Meist gibt es dann auch etwas Gutes zu essen. "Bei uns in der Gefriertruhe lagern Zucchini, Bohnen, Tomaten, Kohlrabi und Romanesco", zählt Marianne Kiem auf. Für ihre Zukunft wünschen sich Kiems vor allem Gesundheit "und dass es mit der Familie so gut bleibt, wie es ist".