Schauspiel Düstere Satire

Ehingen / SWP 09.04.2018

Am Donnerstag, 3. Mai, zeigt die Stadt Ehingen im Rahmen des Theaterabonnements das Stück „Schöne neue Welt“ nach der Romanvorlage von Aldous Huxley in einer Inszenierung des Landestheaters Tübingen. Huxleys düstere Satire von 1932 entwirft eine Zivilisations-Utopie der systemerhaltenden Unmündigkeit. In der schönen neuen Welt sind alle glücklich, jeder weiß, wo er hingehört. Es gibt keine Kriege, keine Interessenskonflikte, dafür Fühlfilme, Duftorgeln und die Staatsdroge Soma. Liebe, Familie und Kultur wurden als potentielle Ursachen von Unglück ausgemacht und abgeschafft. Krankheiten sind ausgerottet: Ungetrübte, zügellose Jugend bis man sechzig ist, dann geht es zum sanften Sterben in die Lethalkammer. Ist diese Vision einer Welt eine Idylle? Oder doch eine Horrorvision? Für John Savage es das zweite, er gehört nicht zu dieser schönen neuen Zivilgesellschaft, in der alles perfekt durchorganisiert ist. Er ist jemand, der auf seinen eigenen Willen nicht verzichten will und für sich sein Recht einfordert, unglücklich zu sein. Er zettelt eine Revolte an. Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr in der Lindenhalle, um 19 Uhr gibt es eine Einführung in das Stück. Karten im Vorverkauf auch bei der SÜDWEST PRESSE Ehingen.