Allmendingen Drei Orchester spielen gekonnt

Das Aktiven-Orchester unter der Leitung von Jochen Müller spielte sein 21. Kirchenkonzert in der Allmendinger Kirche. Foto: Elisabeth Sommer
Das Aktiven-Orchester unter der Leitung von Jochen Müller spielte sein 21. Kirchenkonzert in der Allmendinger Kirche. Foto: Elisabeth Sommer
Allmendingen / ELISABETH SOMMER 04.12.2012
Für eine neue Allmendinger Kirchenorgel ist der Musikverein Harmonia aufgetreten. Insgesamt drei Orchester haben am Sonntagabend das inzwischen 21. Kirchenkonzert in "Mariä Himmelfahrt" gegeben.

Mit Musik und Punsch stimmten sich die Allmendinger Kirchgänger am Abend des ersten Advents auf die besinnliche Zeit ein. Zugunsten der Orgelsanierung trat der Musikverein Harmonia Allmendingen bei seinem inzwischen 21. Kirchenkonzert auf. Der Musikvereinsvorsitzende Joachim Keller bat im Namen der Kirchengemeinde um Spenden.

Die drei Orchester des Vereins spielten am Sonntagabend in der katholischen Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Es wirkten mit: Das Vororchester unter Leitung von Andrea Mang, das Jugendgemeinschaftsorchester von Thomas Leucht und die Hauptkapelle unter dem Dirigat von Jochen Müller. Weltliche Titel, aber auch kirchliche Stücke (Ave Maria, Mary"s Boy Child) waren einstudiert worden und wurden in gekonnter Manier vorgetragen.

Jochen Müller applaudierte selbst, wenn natürlich nur tonlos, nach der "Battle Hymn of the Republic" seinen Musikern an Marschtrommel und Pauke für das genaue, zurückhaltende Spiel zu den Vorträgen von Klarinettisten und Querflötisten. Es handelte sich um ein Schlachtlied, das in der Kirche gespielt wurde, und förmlich strotzte vor amerikanischem Patriotismus. Einem Räuber, der im Alter zum Heiligen wurde, widmete Pfarrer Günther Gerlach den Vortrag seiner weihnachtlichen Geschichte. Diese Geschichte stehe für die Hoffnung auf Vergebung, sagte der Pfarrer am Rednerpult. Im Anschluss waren die Besucher zum Umtrunk an den Pfarrstadel eingeladen.