Baumaßnahme Donaubrücke Rottenacker wird saniert

Ein Ampel regelt den Verkehr an der Donaubrücke während der Sanierung.
Ein Ampel regelt den Verkehr an der Donaubrücke während der Sanierung. © Foto: Ingeborg Burkhardt
Rottenacker / INGEBORG BURKHARDT 27.07.2018
Bis zum 8. September läuft die Sanierung der Donaubrücke in Rottenacker. Das Land investiert 390.000 Euro in die Maßnahme.

Das Stahlgerüst der Donaubrücke von Rottenacker, die 1977 in Betrieb genommen wurde, muss saniert werden. 390.000 Euro werden jetzt im Auftrag des Regierungspräsidiums in die Maßnahme investiert, die der Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Substanzerhaltung der Straßeninfrastruktur dient. Dies berichtet Dirk Abel von der Behörde in Tübingen.

„Etwas heftige“ Sperrung

Viele Bürger der Kommune empfinden die Verkehrsbehinderungen durch die notwendigen Sperrung zwar als „etwas heftig“. „Es muss eben gemacht werden“, lautet aber eine verbreitete Meinung. Seit Beginn der Maßnahme Anfang Juli ist eine einspurige Überfahrt von Munderkingen nach Ehingen und zurück über die Donaubrücke offen geblieben. Der Verkehr wird in diesem Bereich mit einer Ampel geregelt. Zwischen dem Dorfzentrum und dem Gewerbe- und Wohngebiet im Süden von Rottenacker gibt es für Kraftfahrzeuge keine Verbindung.

Ortskundige im Vorteil

Ganz getrennt sind die Bürger des Orts jedoch nicht, denn Fußgänger und Radler pendeln auf der Brücke beim Wehr über den Fluss. Ortskundige Autofahrer, die von Munderkingen in Richtung Kirchbierlingen und wieder zurück fahren, nutzen den schmalen Gemeindeverbindungsweg zwischen Rottenacker und Emerkingen. Die offizielle Umleitung, die auch für den Schwerlastverkehr ausgeschildert ist, führt über Unterstadion-Bettighofen ins Gewerbe- und Wohngebiet sowie nach Kirchbierlingen und Weisel in Richtung Ehingen. Ortskundige Autofahrer kommen derzeit von Kirchbierlingen über Herbertshofen nach Rottenacker. Das Regierungspräsidium bemüht sich, die „Behinderung für die Verkehrsteilnehmer auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren“. Deshalb werde die Umsetzung der Maßnahme in drei Bauphasen unterteilt. Der erste Bauabschnitt, der jetzt auf der Brücke über die Donau verläuft, werde voraussichtlich bis 20. August fertig sein. Wenn alles wie geplant weitergehe und das Wetter mitmache, werden im zweiten Bauabschnitt, vom 20. August bis 3. September, alle Umleitungen aufgehoben.

Zum Schluss Belagsarbeiten

Der Verkehr wird dann halbseitig mit Lichtsignalanlage an der Baustelle vorbeigeleitet. In der dritten Phase vom 3. bis zum 8. September werden Belagsarbeiten vorgenommen, dann wird die Ortsdurchfahrt von Rottenacker für den Verkehr voll gesperrt werden. In dieser Zeit geht der Verkehr wieder über Munderkingen und Bettighofen in Richtung Ehingen. Der Verkehr von Ehingen nach Munderkingen fließt über die gleiche Strecke.

3

Bauphasen hat das Regierungspräsidium für die Sanierung der Donaubrücke vorgesehen. Damit soll die Beeinträchtigung für die Autofahrer so gering wie möglich gehalten werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel