Schelklingen Die Tannen des Malers Luz

Schelklingen / BERNHARD RAIDT 28.12.2013
Die Museumsgesellschaft Schelklingen plant im kommenden Jahr eine große Ausstellung mit Werken des in der Stadt geborenen Künstlers Sebastian Luz. Zu sehen sein werden bemerkenswerte Werke.

Schwarzwaldtannen, Madonnen, Heilige, viele Porträts - der in Schelklingen geborene Künstler Sebastian Luz (auch "Lutz" geschrieben, 1836 - 1898) hat ein spannendes Werk hinterlassen. Die Museumsgesellschaft Schelklingen mit ihrem Vorsitzenden Reiner Blumentritt bereitet derzeit eine große Ausstellung mit seiner Malerei für das kommende Jahr vor.

Luz hat viele Altarbilder in Kirchen geschaffen. Reiner Blumentritt zeigt im Schelklinger Museum die Original-Mappen des Künstlers. Darin liegen, zum Teil noch in Zeitungspapier aus Luz Todesjahr eingewickelt, Entwürfe, die der Maler den Kirchengemeinden vor der Ausführung vorgelegt hat. Auch in der "Maria Hilf"-Kapelle in Schelklingen ist ein Luz-Bild zu sehen - heutzutage allerdings in Kopie. Die Museumsgesellschaft bewahrt das Original lieber sicher auf. Daneben schuf Luz, der nach dem Schulbesuch in Blaubeuren an der Kunstakademie in Blaubeuren ausgebildet wurde, viele Landschaftsskizzen sowie Porträts. Eine besondere Vorliebe hatte aber für ein Motiv - die Tannen des Schwarzwalds. Zu ihnen hatte er es nicht weit, Luz lebte und arbeitete in Freiburg. Ein schönes Gemälde mit Tannenmotiv bildet auch den Mittelpunkt der Schelklinger Ausstellung. Das Bild hat eine besondere Geschichte hinter sich: Schon vor vielen Jahren hatte Blumentritt die Enkelin von Sebastian Luz besucht. Sie versprach ihm damals, der Museumsgesellschaft nach ihrem Ableben ein Gemälde ihres Großvaters zu vermachen. Sie hielt Wort - vor ihrem Tod vermerkte sie auf der Rückseite eines Bildes, dass dies der Museumsgesellschaft zukommen soll.

Derzeit wird auch noch etwas die Geschichte von Sebastian Luz erforscht. Geboren wurde er als Sohn des Schusters Konrad Luz und seiner Frau Barbara, geborene Werner. Doch wo genau? "In der Hirschgasse oder Färbergasse", vermutet Blumentritt. In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv erkundet die Museumsgesellschaft derzeit Details. Zur Schule ging Luz in Blaubeuren, seine künstlerische Ausbildung hat er in der Akademie in Stuttgart erhalten. Dank eines Stipendiums machte der Künstler eine Italienreise. Auch davon sind Skizzen im Besitz der Museumsgesellschaft.

Geplant war die Ausstellung übrigens schon dieses Jahr. Ein Unglück verzögerte alles: Ins Augustinermuseum in Freiburg, das viele von Luz Bildern besitzt, drang Wasser ein. Die für die Schelklinger Ausstellung vorgesehenen Gemälde mussten erst restauriert werden. Die Kunsthistorikerin Iris Radi bereitet jetzt einen Katalog für die Ausstellung vor. Im Herbst soll Eröffnung sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel