Ein Blick in den Schnee kann im Winter so einiges über unsere Umwelt verraten. Nicht zuletzt deshalb bezeichnet Waldpädagoge und Jäger Alexander Rothenbacher den Schnee als „weißes Gold“. Um dessen Faszination auch kommenden Generationen näher zu bringen, hatten der Alb-Donau-Kreis und die Stadt Ulm im Rahmen des „Wald erleben“-Programms am Samstag zum Streifzug durch und entlang des Waldes eingeladen. Mehr als 25 Kinder und Erwachsene folgten bei strahlendem Sonnenschein dem Ruf der Natur.

Im Anschluss an ein kurzes Kennenlernspiel zog die Gruppe am frühen Vormittag von der Ehinger Reithalle aus unter Leitung von Rothenbacher los. „Früher war es für die Menschen überlebenswichtig Spuren lesen zu können“, erklärte der Waldexperte, „gerade in diese Situation wollen wir uns heute zurückversetzen.“

Um auf der Spurensuche möglichst effizient vorzugehen, zogen die Teilnehmer in Reih und Glied wie ein Suchtrupp voran. Bereits nach wenigen Minuten waren die ersten Spuren gefunden. Mit Lupe und Spurenheftchen ausgerüstet, äußerten manche schon bald die ersten Mutmaßungen: Es könnte sich um einen Hasen oder einen Fuchs handeln. Mit der Arbeit eines Kommisars verglich Rothenbacher das Deuten von Spuren. Die Erkenntnisse könnten vielfältig sein: Um welches Tier handelt es sich? War es alleine oder in der Gruppe unterwegs? Wie groß ist es? Aber besonders hier ist Vorsicht geboten, wie der Waldpädagoge warnte: „Die Natur will uns hin und wieder auf die falsche Fährte lenken.“ Beispielsweise bei wärmer werdenden Temperaturen: Wenn der Schnee schmilzt, weiten sich die Abdrücke aus. Je älter die Spur, desto größer wird sie, so dass der Eindruck entsteht, es handele sich um ein größeres Tier. Für ein Lachen sorgten bei den Nachwuchsforschern besonders die interaktiven Aufgaben. Sei es das Nachstellen von Spuren oder das „Fuchs und Hase“-Spiel, bei dem es galt, die Verstecke der als Hase eingeteilten Kinder alleine an deren hinterlassenen Spuren zu entdecken. Am Ende des gut dreistündigen Ausflugs durften die Kinder auch noch ihre Kreativität zum Ausdruck bringen. Fährten und Indizien dienten als Bausteine für eine eigens erzählte Wildgeschichte.