Bei der Zustellung von Briefen über die Deutsche Post im Allmendinger Teilort Weilersteußlingen ist es in dieser Woche wieder zu Verzögerungen gekommen. Wie Werner Bierer am Mittwoch mitteilte, erreichten ihn Briefe, die in Ulm am Donnerstag vergangener Woche aufgegeben worden waren, erst diese Woche am Dienstag. „Das halte ich für zu lange“, sagte Bierer. Der Förster ist auf eine zügige Zustellung der Post angewiesen, um seiner Arbeit nachgehen zu können.

Eine Sprecherin der Deutschen Post teilte auf Anfrage mit, dass von kommender Woche an der bisher zuständige Zusteller, ein Auszubildender, von einem Kollegen abgelöst werde. Auf die Frage, was mit dem Auszubildenden geschehe, hieß es, dass der Lehrling in einem anderen Bezirk zum Einsatz kommen werde.

Auch am Mittwoch kam es nach Angaben der Sprecherin zu Verzögerungen in der Zustellung, weshalb der Auszubildende seine Arbeit beenden musste, bevor er die Tour abgeschlossen hatte. Als Grund nannte die Sprecherin zu viel Zustellmaterial. Sie räumte ferner ein, dass der betroffene Bezirk in den vergangenen Tagen zwar stets besetzt gewesen sei, es allerdings am Donnerstag vergangener Woche aufgrund „der starken Witterungsbedingungen zu einem Abbruch der Zustelltour“ gekommen sei. Die betroffenen Sendungen seien aber ordnungsgemäß am Folgetag zugestellt worden. Warum Werner Bierer die Post dennoch erst am Dienstag erhalten hat, ist offen. Die Sprecherin verweist auch darauf, dass ein so genannter „Freistempelabdruck“ nicht immer den Tag darstelle, an dem der Brief auch aufgegeben worden sei. Man bedauere dennoch die Verzögerung, „das tut uns sehr leid“.

Bereits im Dezember hatten Werner Bierer und seine Frau Cäcilia mehrfach eine verzögerte Zustellung von Briefen beklagt. Ein Sprecher der Deutschen Post hatte das damals damit erklärt, dass ein Lehrling in dem Bezirk die Briefe austrage, mit der Arbeit an mehreren Tagen nicht nachgekommen sei und stets am Abend die Tour vorzeitig abgebrochen habe. Statt am Folgetag dort weiterzumachen, wo er aufgehört hatte, begann er die Tour von vorne.