Rottenacker Das sind die neuen Pächter in Rottenackers Dorfwirtschaft

Rosi und Manfred Kraus haben schon mal vor der Dorfwirtschaft in Rottenacker Platz genommen, die sie von Herbst an betreiben werden.
Rosi und Manfred Kraus haben schon mal vor der Dorfwirtschaft in Rottenacker Platz genommen, die sie von Herbst an betreiben werden. © Foto: Doris Moser
DORIS MOSER 17.07.2015
Allseits Erleichterung herrscht in Rottenacker darüber, dass sich so rasch neue Pächter für die Dorfwirtschaft finden ließen. Mit Rosi und Manfred Kraus geht es Anfang Oktober ohne Unterbrechung weiter.

Mit Bürgermeister Karl Hauler und dem Gemeinderat sind auch die Bürger froh darüber, dass sich für die Dorfwirtschaft mit Rosi und Manfred Kraus aus Griesingen rasch ein neues Pächter-Ehepaar finden ließ. Dies sichert einen nahtlosen Übergang, wenn Peter Teufel am 20. September die Wirtschaft in der Ortsmitte nach zwölf Jahren aufgeben wird. Dann gibt es keinen Leerstand und dies nennt der Bürgermeister das A und O.

Wo sonst sollten die Familienfeiern und Jahrgängertreffen sowie sonstige Veranstaltungen stattfinden, die bisher in der Dorfwirtschaft bestens bedient waren? Die Gemeinde ist Eigentümerin der Wirtschaft samt Hotel und hat ein Interesse daran, dass das Objekt verpachtet ist. Das Ehepaar aus Griesingen freut sich auf den neuen Lebensabschnitt als Wirtsleute, die beiden haben gerne Kontakt zu Menschen und wollen eine angenehme Atmosphäre im Lokal schaffen.

Mit 50 Jahren fangen sie nun nochmals ganz was Neues an. Rosi Kraus ist in der Region als flotte Bedienung bekannt, die Tätigkeit macht ihr sichtlich Spaß. Ihr Einsatz während der Fasnet in der Lindenhalle in Ehingen wird allseits gelobt. Gutbürgerliche Küche mit Produkten aus der Region wird die Speisekarte in „Rosi’s Dorfwirtschaft" prägen, die auch wieder einen Mittagstisch anbieten wird. Die jetzigen Öffnungszeiten werden von Oktober an erweitert, sonntags ist durchgehend geöffnet. „Sonntagmittag bieten wir selbst gemachten Kuchen und Kaffee an“, kündigt die neue Wirtin an. Rosi und Manfred Kraus haben auch Ideen dafür, wie die schöne Terrasse belebt werden könnte. „Vor allem die Bevölkerung aus Rottenacker soll jetzt schon wissen, dass sie bei uns herzlich willkommen ist“, versichert das Ehepaar, das eine 16-jährige Tochter (Julia) und einen Sohn Tim (zwölf) hat. Eingeladen zur Rast in der Ortsmitte werden aber auch die vielen Radler, die auf dem Donau-Radwanderweg durch Rottenacker touren. Auch über diverse Aktionen denken die neuen Pächter bereits nach.

Mit zur Dorfwirtschaft gehören auch sechs Hotelzimmer, die bisher schon gut frequentiert sind. Sich neben dem Lokal weiter um Hotelgäste zu bemühen nennt das Ehepaar wichtig. „Wir wollen hier ja auch unsere Existenz finden.“ Manfred Kraus gibt seinen Job als Kraftfahrer auf und wird sich komplett der Wirtschaft widmen, seine Frau behält ihre Teilzeitstelle als Bauzeichnerin bei und wird nach Feierabend in der Wirtschaft sein.

Ein Koch wird in der Küche die Regie übernehmen. Sicher ist, dass die neuen Pächter das Reinigungspersonal und einen Helfer von Teufel weiterbeschäftigen werden. Mit den Bedienungen werde noch gesprochen. Zumindest vorerst wird Familie Kraus in Griesingen wohnen bleiben. Die Gemeinde hat vorsorglich in der zweiten Etage über der Wirtschaft eine Wohnung erworben, die vorerst vermietet bleibt, bis eventuell Bedarf entsteht.

An der Dorfwirtschaft haben Rosi und Manfred Kraus sogleich Gefallen gefunden und auch Rottenacker ist ihnen nicht fremd. Sie haben hier bereits gute Bekannte, am Silberberg und im Ährich.