Öpfingen Das Gemeinwesen geprägt

Die Gründungsmitglieder des Musikvereins Öpfingen: Anton Fritsch, Herbert Sonnenmoser und Paul Niederer (von links). Foto: Emmenlauer
Die Gründungsmitglieder des Musikvereins Öpfingen: Anton Fritsch, Herbert Sonnenmoser und Paul Niederer (von links). Foto: Emmenlauer
Öpfingen / RENATE EMMENLAUER 24.05.2014
50 Jahre Musik in Öpfingen - das Jubiläum feiert der Musikverein heute Abend bei einem großen Festabend sowie vom 25. bis 27. Juli mit dem Zeltfest.

"Die Sprache der Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist, zu schweigen." Den Spruch des Schriftstellers Victor Hugo haben sich die Musiker in Öpfingen zu Herzen genommen. Heute Abend feiert der Musikverein seine Gründung vor 50 Jahren. "Musik vereint Generationen, sie ermöglicht, ein Hobby fast das ganze Leben zu betreiben und prägt das Gemeinwesen", sagt Wolfgang Seiz vom Vorstandsteam. Dies Absicht stand auch bei der Gründung der Musikkapelle als Abteilung der Sportgemeinschaft Öpfingen im Vordergrund. Josef Sattelberger, damals Vorsitzender der SG, und Bürgermeister Georg Niederer als dessen Stellvertreter waren sich einig, dass eine Musikkapelle das Dorfleben attraktiver machen würde. Der Bürgermeister beglückwünschte deshalb die Jugendblasmusikkapelle, die sich am Dreikönigstag 1964 im Sportheim zu ihrer Gründung einfand. Mehr als 30 Musikfreunde, durchweg Jugendliche, waren bei der Gründung dabei.

Verantwortlich für die große Beteiligung bei der Gründungsversammlung sei Josef Linder gewesen, der zuvor in Gaststätten und von Haus zu Haus gegangen war, um für die Gründung einer Musikkapelle zu werben. "Wir sind stolz, dass die Verantwortlichen damals den Mut hatten. Es war mit dem Kauf von Instrumenten auch ein finanzieller Kraftakt für die Sportgemeinschaft", betont Wolfgang Seiz. Mit Anton Fritsch, Herbert Sonnenmoser und Paul Niederer sind dem Verein noch drei rührige Gründungsmitglieder erhalten. Erster Abteilungsleiter war Kurt Steffek, Josef Linder der erste Dirigent.

Bereits im Jahr 1966 wagte sich die junge Kapelle ans erste Wertungsspiel und musizierte "hervorragend". 1968 wurden Uniformen angeschafft. Die vielen Jahre der Aufbauarbeit machten sich bezahlt. Mit der musikalischen Qualität stieg auch der Bekanntheitsgrad. So wurden die Öpfinger etwa für die Landesgartenschau und das Paradekonzert in Ulm geholt. 1982 hoben die Musiker das Starkbierfest aus der Taufe. Viele Jahre hat die Musikkapelle den Fasnetsball ausgerichtet. Auftritte beim Wasserfest, bei kirchlichen und weltlichen Anlässen, Konzerten und vieles mehr - die Musikkapelle lässt sich kaum mehr wegdenken.

2009 hat sich die Musikkapelle freundschaftlich von der SG Öpfingen gelöst und einen eigenständigen Verein gegründet. Mit 184 Mitgliedern, davon 44 in der aktiven Kapelle sowie 34 Kindern und Jugendlichen, die in der Gemeinschaftsjugendkapelle Oberdischingen-Öpfingen und bei den Smarties spielen, steht der Verein bestens da. "Mit dem Symbol der neuen Fahne wollen wir die Zusammengehörigkeit zwischen Musikern und Gemeinde nach außen tragen", sagt Wolfgang Seiz. Heute, 20 Uhr, sind zum Festabend mit Fahnenweihe, Musik und Ehrungen alle Bürger eingeladen.